Hund in NRW: Frau lässt Golden Retriever von der Leine – wenig später stirbt er auf grausame Art

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Du willst einen braven Hund? Dann solltest du diese Erziehungsfehler nicht machen.

Beschreibung anzeigen

Es sollte ein ganz gewöhnlicher Spaziergang mit einem Hund in NRW werden. Doch es entwickelte sich zu einer Tragödie.

Denn der Hund aus NRW sollte den Spaziergang in einem Wald in Erkrath nicht überleben. Jetzt ermittelt die Polizei.

Hund in NRW spazieren – plötzlich fallen Schüsse

Nach Angaben der Beamten war die Halterin (25) des Hundes gemeinsam mit einer Bekannten gegen 17 Uhr in einem Waldstück nahe der Düsseldorfer Straße in Erkrath spazieren.

Plötzlich seien Schüsse gefallen, die den freilaufenden Golden Retriever aufgeschreckt hätten. Der Vierbeiner rannte davon. Es sollte das letzte Mal gewesen sein, dass die 25-Jährige ihren Hund jemals lebend wiedersehen sollte.

Hund stirbt bei Spaziergang in NRW – wie konnte das passieren?

Auf der Suche nach dem entlaufenen Golden Retriever seien nach Angaben der beiden Frauen weitere Schüsse gefallen. Um 17.15 Uhr dann die schreckliche Gewissheit: Der Golden Retriever war tot.

Ein Spaziergänger entdeckte das tote Tier im Bereich der Gleise der Straße Steinhof in Erkrath. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der Golden Retriever mit einer Schrotflinte erschossen worden sein.

--------------------------

Die beliebtesten Hundenamen in Deutschland 2021:

  • 1. Luna
  • 2. Nala
  • 3. Milo
  • 4. Balu
  • 5. Bella

--------------------------

Dabei war gemäß erster Ermittlungen zu dem Zeitpunkt in dem Gebiet keine Jagd angemeldet.

So reagiert der Jäger-Verband auf den erschossenen Hund in NRW

Susanne Bossy, Sprecherin der Kreisjägerschaft Düsseldorf-Mettmann, konnte das konkrete Geschehen gegenüber der „Rheinischen Post“ nicht kommentieren, sagte aber: „Ich habe seit einigen Jahren nicht mehr gehört, dass ein Jäger einen frei im Wald umherlaufenden und wildernden Hund erschossen hat.“

Dabei wurde erst vor wenigen Tagen ein Hund bei einem Spaziergang in Gelsenkirchen von einem Jäger erschossen - allerdings nicht in einem Waldstück. Mehr dazu hier >>>

Bossy weist grundsätzlich darauf hin, dass Hunde auf Waldwegen nur im unmittelbaren Einflussbereich der Halter ohne Leine laufen dürften. „Doch wer hat seinen Hund in Schrecksituationen im Griff? Deshalb ist Anleinen auf jeden Fall das Mittel der Wahl“, rät die Sprecherin in der „Rheinischen Post“.

--------------------------

Weitere Hunde-Meldungen aus NRW:

Tierschützer enttarnt Welpenfabriken an NRW-Grenze – „mehr tot als lebendig“

Duisburger Tierarzt kann nicht glauben, was er im Bauch eines Welpen findet! Irres Foto beweist es

Essen plant große Veränderung! DAS kommt auf jetzt auf Hunde-Besitzer zu

--------------------------

Hund in NRW erschossen – Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei ermittelt nun wegen einem möglichen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Die Beamten bitten Zeugen um Hinweise: Hast du im Bereich der Straße Steinhof oder dem angrenzenden Waldgebiet etwas Verdächtiges gesehen oder verdächtige Personen beobachtet?

Dann melde dich bitte bei der Polizei in Erkrath unter der Nummer: 02104/ 9480-6450.