Hagen

Hagen: Feuerwehrmann (54) verstirbt nach tragischem Unfall

Bei einem Unfall am Samstag in Hagen fiel ein Feuerwehrmann aus dem Einsatzfahrzeug.
Bei einem Unfall am Samstag in Hagen fiel ein Feuerwehrmann aus dem Einsatzfahrzeug.
Foto: Alex Talash

Hagen. Nachdem ein Feuerwehrmann bei einem tragischen Unfall in Hagen aus dem Feuerwehrfahrzeug gefallen war, herrscht nun traurige Gewissheit.

Am Dienstag erlag der 54-Jährige seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus, wie die Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigt.

Hagen: Feuerwehrmann stirbt nach tragischem Unfall

Am Freitagnachmittag fuhr der Feuerwehrwagen zu einer Wasserrettung an der Ruhr durch Hagen in Richtung Wetter. Der Wagen bog nach links ab, dabei öffnete sich auf der rechten Seite die Tür.

Der ausgebildete Taucher stürzte bei voller Fahrt aus dem Auto und verletzte sich schwer am Kopf. Eine Rettungshubschrauber brachte ihn darauf in ein Dortmunder Klinikum. Die Polizei stellte das Fahrzeug sicher.

Ursache weiterhin unklar

Wie es zu dem schlimmen Unfall kommen konnte, wird momentan untersucht. Auf Nachfrage wollte die Polizei Hagen keine weiteren Angaben machen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mülheim: Hauptverdächtiger soll sich viermal an Frauen vergangen haben!

Fall Clemens Tönnies – dieses Shirt im S04-Fanshop rückt jetzt in den Blickpunkt

• Top-News des Tages:

Sophia Thomalla teilt neues Foto: Plötzlich rastet Til Schweiger aus

„Bachelorette 2019“: Zuschauerin stellt brisantes Detail fest – Antwort von RTL überrascht

-------------------------------------

Die Feuerwehr Hagen drückte am Mittwoch auf Facebook öffentlich ihre Trauer aus: „Tief erschüttert und unfassbar traurig macht uns die Nachricht vom Tod unseres verunglückten Feuerwehrkollegen gestern Abend.“

Viele Feuerwehren in NRW solidarisierten sich in der Folge des tragischen Todes und kondolierten öffentlich und änderten ihre Profilbilder in sozialen Netzwerken.

Mittlerweile bekundete auch NRW-Innenminister Herbert Reul seine Trauer: „Die Nachricht vom tragischen Tod des 54-jährigen Feuerwehrmannes aus Hagen macht mich zutiefst traurig.“

Weiter sagt der CDU-Politiker: „Ich bin in Gedanken bei seiner Familie, Freunden und seinen Feuerwehrkameraden. Ich wünsche ihnen vor allem viel Kraft für die kommende Zeit.“ (mb)

 
 

EURE FAVORITEN