Veröffentlicht inRegion

Geisterfahrer-Unfall auf der A 43: Todesopfer (24, 28) kommen aus Breckerfeld – er wollte heute für seine Fußball-Mannschaft spielen…

a43.jpg
Die Rettungskräfte rückten zu einem Großeinsatz aus.
Was wir bereits wissen

Geisterfahrer riss auf der A 43 zwei Menschen mit in den Tod

Die beiden Unfallopfer (24, 28) aus dem anderen Wagen stammen aus Breckerfeld

Der Fahrer (†28) wollte heute eigentlich bei Schwarz-Weiß Breckerfeld Fußball spielen

Witten. 

Tiefe Trauer in Breckerfeld: Die beiden Unfallopfer (24, 28) von der A 43 stammen aus dem kleinen Ort im Ennepe-Ruhr-Kreis. Das bestätigte die Polizei Bochum am Sonntagnachmittag.

Mit Auto von Geisterfahrer frontal kollidiert

Der 28-jährige Golffahrer und seine Beifahrerin (24) wurden am Samstagabend auf der A 43 von einem Falschfahrer in den Tod gerissen.

Sie waren um 22.36 Uhr in Fahrtrichtung Bochum unterwegs. Dann kollidierten sie frontal mit dem Geisterfahrer (36). Der 36-Jährige und der 28-Jährige waren sofort tot. Die junge Frau starb später im Krankenhaus.

Er war Hobbyfußballer

Der 28-Jährige war Hobbyfußballer bei der Spielvereinigung Schwarz-Weiß Breckerfeld, sollte am Sonntag eigentlich auf dem Platz stehen. Das berichtet waz.de. Den ganzen Artikel dazu liest du hier ›

Wie konnte es zu dem schrecklichen Unfall kommen?

Geisterfahrer (36) wendete absichtlich auf der A 43: So kam es zu dem Unfall-Alptraum mit drei Toten

(mto)