Veröffentlicht inRegion

Drama in NRW-Tierheim – schwangere Katze verliert Nachwuchs

Was für eine tragische Geschichte aus einem Tierheim in NRW! Eine Katzen-Mutter verliert ihren Nachwuchs.

© IMAGO/ingimage

Die traurige Geschichte von Hündin Rona aus dem Tierheim Bochum

Es sind traurige Schicksale, die nicht in Worte zu fassen sind. Immer wieder werden Hunde, Katzen und weitere Tiere in die Tierheime in NRW gebracht. Ihre Geschichten rühren die Menschen zu Tränen.

Das ist auch bei einer Katzen-Mama im Tierheim Wesel in NRW der Fall. Als sie eingeliefert wird, hatte sie bereits mehrere Babys zur Welt gebracht. Danach folgten weitere. Allerdings waren sie krank. Nicht alle überlebten die Krankheit.

Drama in NRW-Tierheim

Seit mehreren Monaten herrscht im Tierheim Wesel in Nordrhein-Westfalen (NRW) Hochbetrieb. Denn das Tierheim wird immer wieder von Katzen überschwemmt. Die Lage sei mehr als angespannt und kaum noch zu kontrollieren, meldete sich das Team vor einigen Wochen auf Facebook zu Wort.

Nun erschüttert eine weitere Katzen-Story die Menschen. Es geht um eine Katzen-Mutter, die ins Tierheim gebracht wurde und zu dem Zeitpunkt Schwanger war. Es handelt sich um eine halbwilde Katze, die von der Finderin nicht verantwortungsvoll behandelt wurde. „Das Muttertier streunerte schon ewig im Garten umher. Man sah zu, wie sie immer dicker und dicker wurde, irgendwann ihre Kitten bekam und diese immer größer und größer wurden. Als Mutti kurz nach der Geburt wieder dicker und dicker wurde, wurden sie lästig, weil es ja zu viele werden. Es wurde zwar dann endlich Mal gehandelt, aber mal wieder zu spät“, schreibt das Tierheim. Voller Flöhe, Würmer und Untergewicht wurde die Katzenfamilie dann ins Tierheim nach Wesel gebracht.


Mehr Nachrichten für dich:


„Natürlich brachte die Mutti kurz nach der Ankunft wieder sechs Kitten zur Welt. Sechs Kitten, denen es nicht gut geht. Sie haben Würmer, Giardien und felines Corona. Eine teuflische Mischung“, so das Tierheim weiter.

Katzen-Mutter verliert Nachwuchs

Es hat ewig gedauert, bis die kleinen Katzen stabil waren und über dem Berg. Nur leider sind es nur noch fünf. „Für eine kleine Maus war alles zu viel und sie hat sich alleine auf den Weg gemacht“, schreibt das Tierheim aus NRW.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die Katzen-Babys sind nun elf Wochen alt und bereit für den zweiten Start. Das Tierheim hofft, dass es Tier-Liebhaber gibt, die sich um die Jungkatzen kümmern wollen. „Adoptanten müssen sich bewusst sein, dass es Jungkatzen sind, die schon eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich haben und nie eine Garantie gegeben werden kann was die Zukunft mit sich bringt“, heißt es weiter. Wer ein Herz für die kleinen Vierbeiner hat, kann sich beim Tierheim auf Facebook oder hier auf der Homepage melden.