Düsseldorf

Darum macht CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet auf einmal Wahlkampf auf russisch

CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet wirbt bei der Wahl in NRW jetzt auch auf russisch.
CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet wirbt bei der Wahl in NRW jetzt auch auf russisch.
Foto: dpa/Screenshot: CDU NRW/Montage: Der Westen
  • Die CDU wirbt bei der Landtagswahl in NRW jetzt auf russisch
  • Scharfe inhaltliche Kritik von der SPD
  • Es geht um jede Stimme

Düsseldorf. CDU-Spitzenkanidat Armin Laschet kämpft vor der Landtagswahl in NRW um jede Stimme. Für Aufsehen sorgt jetzt eine Anzeige, die in einer russischsprachigen Zeitung auftaucht. Darin wirbt die CDU auf russisch um Wähler. Das berichtet die „Westdeutsche Zeitung“. Laschets Zielgruppe: Russische Spätaussiedler mit deutschem Pass.

In der Anzeige verspricht Laschet den russischen Spätaussiedlern höhere Renten. „Wählen Sie die CDU. Wir kämpfen für Ihre Rentenansprüche und eine eigenständige Altersvorsorge“, so der Text der Anzeige. Laut dem Bericht gibt es in NRW immerhin 340.000 wahlberechtigte Spätaussiedler.

Auch die Wahl von Laschet in NRW würde den Spätaussiedlern nicht direkt helfen

Streng genommen könnte Laschet aber auch als NRW-Ministerpräsident wenig an den Renten der Spätaussiedler ändern - die ist nämlich Angelegenheit des Bundes. Wohl auch deshalb wirft die SPD der CDU laut einem Bericht des „Handelsblatts“ Fake News vor. Die CDU verweist hingegen darauf, dass unionsgfeührte Länder im Bundesrat eine Neubewertung der Aussiedlerrente fordern.

Ungewöhnlich ist die Anzeige auch, weil die CDU erst im Dezember 2016 per Beschluss forderte, Deutsch als offizielle Sprache der Bundesrepublik Deutschland im Grundgesetz festzuschreiben. Eine Anzeige in russischer Sprache passt da nicht ganz ins Bild.

Auch andere werben bei Wahlen um Spätaussiedler

Die CDU ist aber nicht die einzige Partei, die in russischer Sprache um die Stimmen von russischen Spätaussiedlern wirbt. Auch die AfD hat diese Gruppe für sich entdeckt. Sie will sogar ihr gesamtes Wahlprogramm für den Bundestagswahlkampf in russischer Sprache anbieten.

(fel)

Weitere Themen:

Warum sich so viele Russlanddeutsche für die AfD einsetzen

Wie der AfD ein rasanter und unheimlicher Aufstieg gelang

Aus Russland hört man Töne wie zur Zeit des Kalten Krieges

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen