Bottrop

Schwierige Bombenentschärfung in Bottrop – gleich zwei Blindgänger gefunden

Bottrop. Gleich zwei Blindgänger sind am Dienstag in Bottrop gefunden worden. Sie müssen noch am selben Tag entschärft werden.

Kanalarbeiter entdeckten die Weltkriegsbomben bei Bauarbeiten in der Straße „Am Döckelhorst“ in der Welheimer Mark in Bottrop.

Die Bomben sollen gegen 13.30 Uhr entschärft werden. Bis dahin müssen alle Anwohner im inneren Radius, 250 Meter, ihre Häuser und Wohnungen verlassen haben. Ab 13 Uhr werden entsprechende Straßensperren aufgestellt, abfließender Verkehr ist nach 13 Uhr noch möglich.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Bombe in Frohnhausen entschärft +++ Straßen bald wieder befahrbar

Nach Silvester-Amokfahrt in Essen und Bottrop: Neue entscheidende Erkenntnisse über den Fahrer

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch vermisst: Dieser eine Ort könnte Hinweise auf den Täter liefern

Notre Dame: Verheerendes Feuer verwüstet Wahrzeichen in Paris – diese Nachricht beunruhigt ganz Frankreich

-------------------------------------

Im äußeren Radius, bis 500 Meter, dürfen sich die Anwohner nicht im Freien aufhalten, müssen Fenster geschlossen halten und sollen sich im Keller aufhalten beziehungsweise in Räumen, die vom Fundort abgewendet liegen.

Bottrop: Bomben werden entschärft, Lage schwierig

Wessen Haus evakuiert wurde, kann sich ab 11.30 Uhr im Gemeindehaus St. Michael, Glückaufstraße 5, aufhalten. Die Kinder des Kindergartens St. Antonius werden dorthin gebracht.

Einer der beiden Blindgänger liegt problematisch im Boden. Deshalb kann die Entschärfung länger als gewohnt dauern.

Die Stadt Bottrop teilt deshalb mit, dass sie nicht sagen kann, wie lange die Sperrung andauert.

A42 wird nicht gesperrt

Die gute Nachricht: Die nahegelegene A42 muss nicht gesperrt werden. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN