Bei Kita-Einbruch eingeschlafen: Polizisten müssen Einbrecherin (39) wecken

Während ihres Einbruchs in eine Münsteraner Kita schlief die Diebin einfach ein.
Während ihres Einbruchs in eine Münsteraner Kita schlief die Diebin einfach ein.
Foto: Imago (Symbolbild)

Münster. Da muss wohl jemand ziemlich müde gewesen sein!

In Münster ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Frau (39) in einer Kita eingebrochen. Die Münsteranerin schlug eine Scheibe eine und gelangte so in die Tagesstätte an der Sternstraße.

Seelenruhig durchkämmte sie die Räume nach Wertvollem und stellte ihr Diebesgut bereits zum Abtransport bereit. Doch dann überkam die Einbrecherin die Müdigkeit.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Außengastro verboten! Knallharte Ansage der Stadt Köln für Karneval - Wirte sind sauer

AfD-Eklat in Münster: Jüdische Gemeinde kritisiert AfD - dann wird es übel

12-Jährige lernt Mann (52) im Chat kennen und taucht anschließend ab - bis heute

-------------------------------------

Polizei muss Einbrecherin wecken

Eine Zeugin bemerkte am nächsten Morgen das kaputte Fenster und rief die Polizei. Die Beamten durchsuchten das Gebäude und siehe da: In einem Raum fanden sie die schlummernde 39-Jährige. Die Polizisten mussten die müde Diebin nur noch wecken, um sie festzunehmen.

Nach Angaben der Polizei hatte sie „berauschende Mittel“ zu sich genommen. Außerdem war sie bereits mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Staatsanwaltschaft beantragte Untersuchungshaft für die Widerholungstäterin. Sie wurde noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. (mb)