Außergewöhnlich: Diese acht Museen im Ruhrgebiet musst du gesehen haben

Foto: Facebook.com/FlippermuseumRuhr

1. Flippermuseum, Dortmund: Das "Shoot-Again"- Team hat sich zum Ziel gesetzt die Flipper-Kultur im Ruhrgebiert zu erhalten. An 24 Automaten können Gäste mehrmals im Monat zocken bis der Daumen krampft. Erwachsene zahlen 12 Euro, Kinder acht. Wichtig: Vorher bei den Veranstaltern per E-Mail unter info@shootagain.de anmelden. Eintritt: 12€ Erwachsene, 8€ Kinder Öffnungszeiten auf flippermuseum-ruhr.de. Adresse: Brandistraße 50 / Ecke Niederhofener Kohlenweg 44265 Dortmund.

2. Aquarius Wassermuseum, Mülheim an der Ruhr: Wie der Name es bereits vermuten lässt, dreht sich im Aquarius alles um das Element Wasser. In dem vielleicht schönsten Wasserturm des Rurgebiets könnt ihr euch auf modernste Art und Weise mit dem Thema ausseinandersetzen. In über 20 Themenbereichen ist für jeden was dabei. Ganz nebenbei könnt ihr den tollen blick auf die Ruhrwiesen genießen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Ermäßigt und Kinder ab 6 Jahre 3 Euro. Adresse: Burgstraße 70, 45476 Mülheim an der Ruhr.

3. Bunkermuseum, Oberhausen: 2001 in einem Hochbunker eröffnet, präsentiert das Museum regelmäßig wechselnde Ausstellungen. Aktuelles Thema: HeimatFront – Vom "Blitzkrieg" in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr. Interessant: Spezielle Texte, um Kinder behutsam an das Thema Krieg heranzuführen. Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 14 – 18 Uhr. Der Eintritt ist Frei. Adresse: Alte Heid 13 46047 Oberhausen.

4. Phänomania Erfahrungsfeld, Essen: Ein Museum für Groß und Klein. An über 80 Stationen könnt ihr drinnen und draußen die Welt der Wissenschaft spielerisch kennenlernen. Wer sich für die Naturgesetze und alle Arten von Experimenten interessiert, ist hier genau an der richtigen Adresse. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9-18 Uhr. Samstag, Sonntag, Feiertage 10-18 Uhr. Erwachse zahlen 7 Euro, Studenten 6 und Kinder von 3-5 Jahren nur 3 Euro Eintritt. Adresse: Am Handwerkerpark 8-10 45309 Essen.

5. Brauereimuseum Fiege, Bochum: Seit 1878 wird in der Privatbrauerei Moritz Fiege in Bochum Bier gebraut. Während der Tour lässt sich Braukunst hautnah erleben. Ein Rundgang dauert inklusive Verkostung gut drei Stunden. Führungen werden Montags bis Donnerstags um 18:30 Uhr angeboten. Freitags startet die Tour bereits um 16:00 Uhr. Tickets können für 15,85 Euro online unter www.moritzfiege.de erworben werden. Gruppen können telefonisch unter 0234-963020 reservieren. Adresse: Moritz-Fiege-Straße 1, 44787 Bochum.

6. Puzzleum, Museum für Geduldspiele, Bochum: Deutschlands erstes Puzzlemuseum eröffnete bereits 1999 im Theater Zauberkasten. Seitdem wird das Sortiment stetig erweitert. Neben Gruppenführungen werden auch Vorträge über die Geschichte der Puzzles angeboten. Außerdem besteht die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Ausstellungsstücke selbst auszutesten. Für Gruppen öffnet das Museum nach Absprache. Einzelbesucher müssen sich nach den Öffnungszeiten des Theaters richten. Adresse: Lothringer Straße 36c, 44805 Bochum.

7. Deutsches Plakatmuseum, Essen: Einmalig in Deutschland, eine der größten Sammlungen weltweit. Das Deutsche Plakatmuseum beheimatet 340.000 Plakate aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Von 1880 bis heute kann die Entwicklung der deutschen Plakatwelt im Neubau des Museum Folkwang bestaunt werden. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr, freitags 10 bis 22.30 Uhr. Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Adresse: Museumsplatz 1, 45128 Essen.

8. Konditoreimuseum Zuckertüte, Oberhausen: In der "Zuckertüte" tauchst du in die Geschichte des Konditorberufs ein. Die Entwicklung von den Anfängen bis in die heutige Zeit wird hier genauestens beschrieben. Geöffnet ist das Museum dienstags, donnerstags und sonntags von 13 – 18 Uhr. Gruppenführungen können nach Absprache gebucht werden. Erwachsene zahlen fünf Euro, Kinder drei. Adresse: Holtenerstraße 126, 46145 Oberhausen.

 
 

EURE FAVORITEN