19-Jähriger stirbt nach Unfall in Dinslaken

(moi, cf)
Tödliche Verletzungen hat ein 19-Jähriger bei einem Unfall in Dinslaken in der Nacht zu Samstag erlitten, ein zweiter junger Mann schwebt noch in Lebensgefahr.
Tödliche Verletzungen hat ein 19-Jähriger bei einem Unfall in Dinslaken in der Nacht zu Samstag erlitten, ein zweiter junger Mann schwebt noch in Lebensgefahr.
Foto: WAZ
Bei einem Unfall in Dinslaken ist ein 19-Jähriger aus Dinslaken in der Nacht zu Samstag tödlich verletzt worden, ein junger Mann aus Voerde schwebt in Lebensgefahr. Ein Autofahrer aus Oberhausen hatte die Fußgänger überrollt. Die Polizei hat den alkoholisierten 24-Jährigen festgenommen.

Dinslaken/Oberhausen. Tödliche Verletzungen hat ein 19-Jähriger bei einem Unfall in Dinslaken in der Nacht zu Samstag erlitten, ein zweites Opfer schwebt noch in Lebensgefahr. Nach Angaben der Polizei waren die junge Männer vom Auto eines betrunkenen 24-Jährigen überrollt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der Autofahrer auf der Dinslakener Brinkstraße in Richtung Oberhausen unterwegs. Kurz vor 1 Uhr übersah der 24-jährige Oberhausener in Höhe einer Disko die beiden 19-Jährigen aus Dinslaken und Voerde, die die Brinkstraße zu Fuß überquerten. Der Dinslakener wurde von dem Auto erfasst und überrollt: Er starb noch an der Unfallstelle. Das zweite Unfallopfer, der junge Mann aus Voerde, sei „erfolgreich operiert“ worden, so Jörg Schuler von der Kreispolizei Wesel, aber es bestehe immer noch Lebensgefahr. Die Ärzte seien „vorsichtig optimistisch“, hieß es am Abend.

Um 0.57 Uhr war der Notruf bei der Polizei eingegangen, da hatte sich der Bürgersteig schon mit Menschen gefüllt, die aus der Disco nach draußen geeilt waren. Auch die Eltern des getöteten Jungen trafen schnell an der Unfallstelle ein: „Es gab sehr dramatische Szenen“, so Schuler.

Fußballspiel abgesagt

War die Straße nass? Die Sicht schlecht? Mit welchem Tempo war der Unglücksfahrer unterwegs? Fragen, die Polizei und Staatsanwalt zu klären haben. Fest steht bisher, dass der alkoholisierte Unfallfahrer seinen Wagen zunächst abstellte und sich zu Fuß davonmachte, ohne sich um das Chaos zu kümmern. Aus der Dinslakener Wohnung eines Bekannten rief er dann die Polizei an und erfuhr, dass ein Mensch getötet worden war. Das Ergebnis der Blutprobe wird in Kürze erwartet. Dienstgruppenleiter Schuler: „Da geht’s um fahrlässige Tötung. Damit muss sich der Mann nicht nur im Kopf auseinandersetzen!“

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Die Polizei stellte das Auto sicher. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Der Schock sitzt tief. Ein Fußball-Kreisligaspiel in Dinslaken wurde abgesagt, weil einer der Spieler als Augenzeuge dabei war.

Die Polizei in Dinslaken bittet Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, sich zu melden unter Telefon: 02064 / 6220.