11.11. in Köln: Müllberge, Gewalt und Wildpinkler! Anwohner gehen wegen Karnevals-Chaos auf die Barrikaden

David Herten
Anwohner beschwerten sich nach dem 11.11. über die gewaltigen Müllberge in Köln.
Anwohner beschwerten sich nach dem 11.11. über die gewaltigen Müllberge in Köln.
Foto: imago/Ralph Peters

Köln. Am Samstag startete im Rheinland die fünfte Jahreszeit. In den Karnevalshochburgen feierten die Jecken ausgelassen den 11.11.

Doch der Sessionsbeginn löste nicht bei allen Menschen im Rheinland Glückgefühle aus. Speziell in Köln beschwerten sich viele Anwohner über Müllberge, Krach und Wildpinkler (hier die Bilanz der Polizei).

„Hoher Preis für fröhliche Stimmung“

Speziell in der Südstadt, im Belgischen Viertel sowie rund um den Friesenplatz und die Zülpicher Straße berichteten Anwohner von schrecklichen Szenen.

„Auf den Strassen liegen noch die zersplitterten Flaschen und Gläser, Müll und Kotze vereint zu ekeleregenden Haufen an Türen und Straßenrändern“, schreibt ein Nutzer bei Facebook: „Der Preis für eine fröhliche ausgelassene Stimmung scheint mir in Köln enorm hoch zu sein.“

Zudem kursieren im Netz viele Videos von Müllbergen in den Bahnen, die am Samstag rund um Köln unterwegs waren (siehe Video unten).

Anzeigen wegen Körperverletzung und sexuellen Übergriffen

Die Polizei hatte in der Domstadt am Samstag alle Hände voll zu tun. Riesige Menschenmassen, hoher Alkoholkonsum und aggressive Störenfriede führten zu vielen Einsätzen der Beamten.

Gegen 15 Uhr musste das Ordnungsamt den Bereich der Zülpicher Straße sperren, weil es dort schlichtweg zu voll war.

Zudem gab es mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung und sexuellen Übergriffen. Die Ermittlungen in allen Fällen dauern an.