Veröffentlicht inPolitik

Ukraine-Krieg: Zivilisten geben russischem Soldaten Essen – dann bricht der Mann in Tränen aus

Ukraine-Krieg: Zivilisten geben russischem Soldaten Essen – dann bricht der Mann in Tränen aus

Ukraine-Krieg: Zivilisten geben russischem Soldaten Essen – dann bricht der Mann in Tränen aus

Ukraine-Krieg: Zivilisten geben russischem Soldaten Essen – dann bricht der Mann in Tränen aus

Ukrainische Atomkraftwerks-Arbeiter stellen sich Russen in den Weg

Russische Truppen haben nach eigenen Angaben das Gebiet um das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja unter ihre Kontrolle gebracht. Nun blockieren Mitarbeiter die Zufahrt; sie wollen den Russen das Kraftwerk nicht kampflos überlassen. Die Anlage ist die leistungsstärkste in Europa.

Während der Ukraine-Krieg weiter tobt, sterben Zivilisten und Soldaten beider Seiten.

Selten hat das Internet in einem bewaffneten Konflikt so eine zentrale Rolle gespielt, wie im Ukraine-Krieg – vor allem die sozialen Medien.

Im Ukraine-Krieg spielen soziale Medien eine zentrale Rolle

Immer wieder werden bei Twitter, Facebook, Instagram und Telegram Bilder und Videos aus dem Kriegsgebiet geteilt.

Was davon alles der Wahrheit entspricht und was gezielt gefaked wurde, lässt sich kaum auseinanderhalten.

+++ Hier geht es zum aktuellen Ukraine-Blog +++

Russischer Soldat wird von Zivilisten mit Essen versorgt

Nun geht ein Video viral, das einen russischen Soldaten zeigen soll, der von Zivilisten in der Ukraine umringt ist. Ihm geht es gut, er wird von den Ukrainern mit Tee und etwas zu Essen versorgt.

Eine Frau hält ihm ein Smartphone vor das Gesicht, angeblich lässt sie ihn seine Mutter anrufen. Als der Anruf durchgeht, bricht der Soldat in Tränen aus.

————————————

Mehr Themen:

————————————-

Ob das Video echt ist, lässt sich kaum verifizieren

Er findet kaum Worte für seine Mutter, zeigt ihr nur, dass es ihm gut geht. Am Ende des Videos sagt die Frau mit dem Smartphone: „Mach dir keine Sorgen, Natasha. Ihm geht es gut und er lebt. Er wird dich später anrufen.“ Der Soldat gibt einen Handkuss in die Kamera ab, trocknet sich die Tränen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ob das Video tatsächlich russische Soldaten zeigt, die von ukrainischen Zivilisten umsorgt werden, ist unklar und kaum zu verifizieren. Das Video ist bereits nach einem Tag fast eine Million mal angeklickt worden. (fb)