Veröffentlicht inPolitik

Rente: Witwe kriegt monatelang keinen Cent – „Ich wurde immer vertröstet“

Der Bescheid kommt und kommt nicht: Die Deutsche Rentenversicherung lässt eine Seniorin in der Luft hängen.

© IMAGO / Geisser

Demografischer Wandel bringt Rentensystem in Gefahr

So wird Deutschland immer älter

Ist das bitter! Zum tragisches Verlust ihres Mannes kommen für eine Seniorin auch noch finanzielle Sorgen dazu. Die 86-jährige Witwe hängt in der Luft, denn die Renten-Auszahlung lässt auf sich warten.

RTL hat über den dramatischen Fall aus Wuppertal berichtet. Über Monate fließt einfach kein Cent Rente an die Frau. Wie kann das sein?

Witwe muss monatelang auf Rente warten

Der Fall beginnt am 21. April 2022. An diesem Tag stirbt der Ehemann von Ilse L. Anfang Mai reicht die Seniorin dann ihren Antrag auf Witwenrente bei der Deutschen Rentenversicherung ein. Zunächst läuft alles ganz normal. Die Frau aus NRW bekommt einen Witwenrenten-Vorschuss als Einmalzahlung für die Monate Mai bis Juli ausgezahlt. Das ist üblich bei Todesfällen des Ehepartners.

Doch dann der Schreck im Hochsommer: Im August und auch im September kommt kein frisches Geld mehr von der Rentenversicherung. Nur mit Ersparten kann sich die Seniorin über Wasser halten. Ihr Antrag auf Witwenrente wird über Monate einfach nicht bearbeitet.


Schau auch hier rein: Rente: Gesetz bringt mehr Geld – vor allem SIE profitieren davon


Renten-Ärger: „Immer wurden wir vertröstet“

Natürlich macht ihre Familie Druck, doch jede Anfrage wird abgeblockt. „Die ersten zwei Monate habe ich noch nichts gesagt, ich fühlte mich schlecht“, sagt Ilse L. dem Sender RTL. Ihr Enkel berichtet: „Immer, wenn wir angerufen haben, wurden wir vertröstet.“ Das Verhalten der Sachbearbeiter empfindet er als „Unverschämtheit“.


Das wird dich auch interessieren: Rente: Doppelbesteuerung droht – SIE sind davon betroffen


Endlich die Erlösung: Rentenbescheid auf den Weg

Tatsächlich dauert die Bearbeitung eines Witwenrenten-Antrag normalerweise nur rund acht Wochen. Im Fall von Ilse L. zieht es sich sechs Monate hin! Dann erst kommt Bewegung in den Prozess, nachdem RTL sich einschaltet. Drei Tage nach dem Erstkontakt mit dem TV-Sender verkündet eine Sachbearbeiterin der Rentenversicherung, dass nun der Bescheid in den nächsten Tagen per Post rausgeht.

+++ Hartz 4: Familienvater schreibt Brandbrief – „Weihnachten gibt’s bei uns keine Geschenke“ +++

Die Wuppertalerin erhält für die Monate August bis Oktober eine Renten-Nachzahlung, anschließend ab November ganz regulär monatlich ihre Witwenrente.

Ernüchternd aber bleibt: Eine plausible Erklärung, warum sich die Bearbeitung des Antrags so extrem in die Länge zog, bekommt auch RTL nicht.