Veröffentlicht inPolitik

Gas: Preise explodieren – SO spart man am besten

Gaskrise bedroht Glashersteller in Deutschland

Die Gaskrise bedroht Glashersteller in Deutschland: Die steigenden Kosten sind für einige Unternehmen kaum noch tragbar, wie für Heinz-Glas in Kleintettau in Nordbayern. Es droht die Verlagerung der Produktion ins Ausland.

Der Ukraine-Krieg sorgt für leere Gasspeicher und lässt die Heizkosten in die Höhe steigen. Wer zur Miete oder im Eigentum wohnt, ist verunsichert und fragt sich schon jetzt: Worauf muss ich achten, um die Kosten für Gas niedrig zu halten?

Gas: Preise schießen durch die Decke

Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland warnte die Bundesnetzagentur, dass sich die Gaspreise für Verbraucher ab 2023 verdreifachen könnten. Deshalb werden die Menschen nun aufgerufen, jetzt schon vorzusorgen. Gaskunden sollten ihre Abschlagszahlungen freiwillig erhöhen oder monatlich Geld zurücklegen, um auf spätere Nachzahlungen vorbereitet zu sein. Außerdem sollten Verbraucher ihre Heizungsanlage optimieren.

Gas: Tipps zum Sparen

Schon jetzt können sich Verbraucherinnen und Verbraucher auf die kalten Monate vorbereiten. Dafür bieten diese Tipps viele Möglichkeiten zum Energiesparen.

  • 1. Das eigene Verhalten ändern

Zum richtigen Heizen gehört auch richtiges Lüften: Morgens und abends sollte man stoßlüften. Im Herbst und Frühjahr 15 Minuten lang, im Winter 5 Minuten die Fenster weit öffnen. Während des Lüftens unbedingt daran denken, den Heizkörper abzudrehen! Um es in seine Gewohnheiten einzubringen, kann man das Stoßlüften in die morgendlichen und abendlichen Badroutine einbauen.

+++ Gas-Notfallplan: Habeck will streng sparen – DIESE EU-Länder lassen uns im Stich +++

Außerdem sollte man nur notwendige Räume vor allem in der Nacht heizen und die Türen in den Innenräumen geschlossen halten. Dadurch geht weniger Wärme verloren und Heizenergie eingespart.

  • 2. Bestehende Wohnsituation überprüfen und mit geringen Mitteln aufrüsten

In den vier Wänden lohnen sich einige Punkte, auf die geachtet werden kann: In welchem Zustand sind die Fenster? Wie groß ist der Spalt unter den Türen? Mit Dichtungsbändern oder Bürstendichtungen lassen sich Fenster und Türen ganz einfach abdichten.

Das Entlüften von Heizkörpern lohnt sich ebenfalls. Wenn sich Luft in der Heizung sammelt, wird sie auch bei voll aufgedrehtem Ventil nicht mehr richtig warm. Dafür das Entlüftungsventil an der Seite des Heizkörpers aufschrauben, Becher unterhalten und Luft ablassen.

————————

Mehr Politik-Artikel:

——————

  • 3. Energieberatung nutzen

Wer richtiges Heizen im großen Rahmen angehen will, sollte eine Energieberatung einbeziehen. Professionelle Energieberater helfen, wenn Bedarf zur optimierten Energienutzung besteht: vom Fensteraustausch bis hin zur Umrüstung von fossilen Energieträgern auf ein Heizsystem mit erneuerbaren Energien. (ari)