Christian Lindner gerät unter Beschuss: „Übertriebener Personenkult“

Superwahljahr 2021: Diese Entscheidungen stehen an

Superwahljahr 2021: Diese Entscheidungen stehen an

Im Wahljahr 2021 fallen in Deutschland einige richtungsweisende Entscheidungen. Die wohl wichtigste: Am 26. September wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Wir zeigen Dir, welche Wahlen dieses Jahr anstehen.

Beschreibung anzeigen

Kann Christian Lindner die FDP erstmals wieder seit 2013 in eine Bundesregierung führen? Nachdem er die Jamaika-Gespräche vor vier Jahren platzen ließ, könnte es diesmal entweder im Bündnis mit Union und Grünen oder in einer Ampel mit Grünen und SPD klappen.

Aktuell liegen die Liberalen mit Christian Lindner in Umfragen aussichtsreich bei 10 bis 13 Prozent. Damit könnte die FDP ihr Wahlergebnis von 2017 sogar übertreffen. Doch es wird trotzdem Unmut laut über die Wahlkampfstrategie der Partei.

Christian Lindner (FDP) wegen Wahlkampf-Strategie unter Beschuss – „Übertriebender Personenkult“

Offenbar setzt die FDP auch diesmal ganz auf einen personalisierten Wahlkampf mit Christian Lindner. Das aber sorgt für Unzufriedenheit in Teilen der FDP-Basis - und für Spott bei der politischen Konkurrenz.

----------------

Mehr über Christian Lindner (FDP):

  • Der 42-Jährige ist seit 2013 Bundesvorsitzender der FDP.
  • Bis 2017 war er Mitglied im NRW-Landtag, seitdem sitzt er im Bundestag.
  • Er wuchs in Wermelskirchen im Rheinisch-Bergischen Kreis auf, studierte in Bonn und ist Hauptmann der Reserve bei der Luftwaffe.
  • Er war bis 2020 mit der „Welt“-Chefredakteurin Dagmar Rosenfeld verheiratet.
  • Nun ist er mit der RTL-Politikreporterin Franca Lehfeldt liiert.

----------------

Horizont, Fachportal für Marketing und Werbung, stellt fest: „Im Mittelpunkt des von der Stammagentur Heimat entwickelten Auftritts steht der Parteivorsitzende Christian Lindner. Auf ihn ist die gesamte Kampagne ausgerichtet, die in ihrer Machart und Bildsprache deutlich an die Werbung der FDP aus dem Bundestagswahlkampf 2017 erinnert.“

Ria Schröder, Mitglied im Bundesvorstand der FDP und bis 2020 Vorsitzende der Jungen Liberalen, postete am Dienstag auf Twitter ein Bild der neuen Wahlplakate der FDP. Auf allen zu sehen: Porträtbilder von Christian Lindner, erneut in schwarz-weiß, darunter jeweils ein Slogan in knalligen Farben. Während das bei Schröder „Bock auf Wahlkampf“ auslöst, sind andere Reaktionen auf die Kampagne weniger euphorisch.

Netz-Reaktionen auf die neuen Wahlplakate von Christian Lindner:

  • „Personenkult 1 - Inhalte 0“
  • „Ist die FDP eine Sekte? Oder warum der übertriebene Personenkult bei Christian Lindner?“
  • „So geht Kosteneffizienz: Einfach die Bilder aus Lindners Parship-Profil nehmen und fertig ist die Kampagne.“
  • „Zur Abwechslung mal Christian Lindner in schwarz-weiß!“
  • „Die Kampagne unter dem Titel 'Lindner first, FDP second und das Land danach'.“
  • „Darf ich vorstellenden: Die Kampagne der Christian-Lindner-Partei!“
  • „2017 reloaded“
  • „FDP Wahlkampf: 'Herr Linder findet sich hübsch'“
  • „Schwarz-weiß Bilder von Linder. Wie originell!“

----------------

Weitere Politik-Nachrichten:

----------------

Kommunikationsberater Johannes Hillje verweist in seinem Tweet auf die Rede von Christian Lindner auf dem FDP-Bundesparteitag 2021. Auf diesem hatte Lindner noch behauptet: „Mehr denn je gilt bei uns, das Team ist der Star.“ Davon ist zumindest auf den Wahlplakaten nichts zu sehen...