Veröffentlicht inPolitik

CDU-Landeschefin Klöckner entschuldigt sich bei Kurt Beck

Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner hat sich bei dem ehemaligen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) entschuldigt. „Sollte ich Sie an der einen oder anderen Stelle verletzt haben, dann tut mir das leid“, sagte Klöckner am Donnerstag im Mainzer Landtag. Beck, der vor zwei Wochen zurückgetreten war, saß bei der Sitzung auf seinem Abgeordnetenplatz in der SPD-Fraktion.

Mainz (dapd). Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner hat sich bei dem ehemaligen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) entschuldigt. „Sollte ich Sie an der einen oder anderen Stelle verletzt haben, dann tut mir das leid“, sagte Klöckner am Donnerstag im Mainzer Landtag. Beck, der vor zwei Wochen zurückgetreten war, saß bei der Sitzung auf seinem Abgeordnetenplatz in der SPD-Fraktion. In der kommenden Woche wird er auch sein Landtagsmandat abgeben.

Das Verhältnis zwischen Beck und Klöckner galt als extrem angespannt. Beck hatte die Oppositionsführerin in der Vergangenheit einmal als diese „Tante“ im Parlament bezeichnet. Klöckner setzte Beck unterdessen etwa mit einem Misstrauensantrag wegen der Nürburgring-Affäre stark unter Druck. Die Nachfolge von Beck hat Malu Dreyer (SPD) übernommen. Beck trat nach 18 Dienstjahren aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Der neuen Ministerpräsidentin Dreyer bot Klöckner eine konstruktive aber kritische Zusammenarbeit angeboten. „Wir werden fair im Umgang aber konsequent in der Sache sein“, sagte Klöckner. Die Opposition wolle der neuen Ministerpräsidentin und ihren Mitarbeitern Zeit geben, sich einzuarbeiten. Gründlichkeit gehe da vor Schnelligkeit, fügte Klöckner hinzu. Dennoch bleibe es die Aufgabe der Opposition Kritik zu üben.

dapd

2013-01-31 11:00:09.0