Veröffentlicht inPolitik

Bürgergeld Auszahlung März 2024: An diesem Tag ist es so weit

Die Auszahlung des Bürgergeld-Regelsatzes erfolgt durch das Jobcenter. Die Termine für 2024 stehen fest. Dann kommt das Geld für März.

© IMAGO / Bihlmayerfotografie

Das ist das neue Bürgergeld

Nach der Einigung im Vermittlungsausschuss haben Bundestag und Bundesrat die Einführung des Bürgergelds beschlossen. Damit kann die neue Grundsicherung für Langzeitarbeitslose wie geplant zum 1. Januar in Kraft treten.

Seit dem 1. Januar 2023 ist Hartz 4 Geschichte. Seit diesem Jahr gibt es die wohl „größte Sozialreform seit zwanzig Jahren“ – das Bürgergeld bringt höhere Regelsätze beziehungsweise einen höheren Regelbedarf, mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung und bessere Hinzuverdienstmöglichkeiten für Leistungsberechtigte.

Viele sind auf die staatliche Hilfe von der Bundesagentur für Arbeit angewiesen. Die erste Auszahlung des Bürgergelds in diesem Jahr gab es bereits Ende Januar. Hier erfährst du, wann das Geld der Sozialleistung für den Monat November voraussichtlich auf deinem Konto landen wird.

Bürgergeld Auszahlung: DAS müssen Leistungsberechtigte wissen

Seit dem Jahreswechsel erhalten alleinstehende Erwachsene rund 60 Euro mehr im Monat. Der Bürgergeld-Regelsatz beziehungsweise der Regelbedarf hat sich von 502 Euro auf 563 Euro monatlich gesteigert, um die steigenden Kosten abzufedern und die Inflation für hilfebedürftigen Leistungsbezieher auszugleichen – auch Bedarfsgemeinschaften erhalten so gegebenenfalls mehr Geld. Für viele hat das Bürgergeld also einen Vorteil.

Im Einzelnen werden die Regelsätze von der Bundesagentur für Arbeit beziehungsweise die für Leistungsbezieher wie folgt gestaffelt:

Bürgergeld BedarfsstufeRegelsatz 2023Regelsatz 2024
Alleinstehende Erwachsene502 Euro563 Euro
Volljährige Partner in Bedarfsgemeinschaft 451 Euro506 Euro
Kinder ab 14 Jahren – 17 Jahren420 Euro471 Euro
Kinder von 6 bis 14 Jahren 348 Euro390 Euro
Kinder bis einschließlich fünf Jahre318 Euro357 Euro
Übersicht der Bürgergeld-Regelsätze

Mit dem Regelsatz müssen hilfebedürftige Leistungsbezieher beziehungsweise die Bedarfsgemeinschaften ihre monatlichen Kosten für ihren Lebensunterhalt abdecken – zum Beispiel für Lebensmittel, Bekleidung oder Mobilität. Das Jobcenter beziehungsweise die Bundesagentur für Arbeit übernimmt zusätzlich die Wohnungs- und Heizungskosten für die Leistungsberechtigten. Strom muss der Bezieher selbst durch den Regelsatz der Sozialleistung bezahlen – er zählt also zum Lebensunterhalt.

Auszahlungstermine Bürgergeld 2024

Wer das Bürgergeld bereits zum Januar beantragt oder fortlaufend weiter bezogen hat, hat den Regelsatz zum Ende des Jahres überwiesen bekommen. Wann genau der Auszahlungstermin der Sozialleistung jeden Monat ist, kann von Jobcenter zu Jobcenter um einzelne Tage variieren – auch hängt der genaue Eingangstermin von Wochenenden, Sonn- und Feiertagen ab.

Was feststeht: Die Überweisungen der neuen Regelsätze erfolgen aber immer im Voraus für den Folgemonat. Hier eine Übersicht über die Auszahlungstermine für Leistungsempfänger:

AuszahlungsterminMonat
Freitag, 29.12.2023Januar 2024
Mittwoch, 31.01.2024Februar 2024
Donnerstag, 29.02.2024März 2024
Freitag, 29.03.2024April 2024
Dienstag, 30.04.2024Mai 2024
Freitag, 31.05.2024Juni 2024
Freitag, 28.06.2024Juli 2024
Mittwoch, 31.07.2024August 2024
Freitag, 30.08.2024September 2024
Montag, 30.09.2024Oktober 2024
Donnerstag, 31.10.2024November 2024
Freitag, 29.11.2024Dezember 2024
Dienstag, 31.12.2024Januar 2025
Übersicht der Auszahlungstermine für das Bürgergeld 2024

Wann wird der Mehrbedarf für das Bürgergeld überwiesen?

Für einige Bürgergeld-Empfänger ist nicht nur der Auszahlungstermin für den Regelsatz beim Bürgergeld wichtig, sondern auch, wann der Mehrbedarf auf dem Konto landet. Hier ist es so, dass der Mehrbedarf in der Regel ganz regulär bei dem nächsten Auszahlungstermin des Regelsatzes mit ausgezahlt wird – auch er wird also für den Folgemonat überwiesen. Bei Änderungsbescheiden mit dem nächsten Zahlungsverlauf.

Bürgergeld: Was tun, wenn die Zahlung ausbleibt?

Wen ein Leistungsempfänger kein eigenes Konto besitzt, kann er entweder ein Bankkonto eines Bekannten oder ähnliches angeben, oder das Geld der Sozialleistung auch als Scheck erhalten, teilt die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit. „Ihr Bürgergeld können Sie sich damit bei jeder Auszahlungsstelle der Deutschen Post oder der Deutschen Postbank bar auszahlen lassen.“ Aber: Dabei entstehen Kosten, die vom Regelsatz des Hilfebedürftigen abgebucht werden.


Weitere Artikel rund um das Thema Bürgergeld:

Bürgergeld Stromkosten: Preise steigen – SO können sich Betroffene wehren

Bürgergeld beantragen: Antrag stellen – SO kommst du an den Hartz 4-Nachfolger


Falls dir das Jobcenter das Bürgergeld nicht überweist, muss dafür ein Grund vorliegen. Dieser kann von Fall zu Fall sehr individuell sein. Betroffene Hilfebedürftige, die zu spät oder gar nicht die Leistung erhalten haben, sollten sich beim Jobcenter melden und nachfragen. So kann zwischen Leistungsempfänger und dem Jobcenter geklärt werden, ob Zahlungsauftrag ordnungsgemäß veranlasst wurde. Es könnte ja auch einen Fehler bei der Bank geben. Eventuell liegt auch ein Buchungsfehler vor.

Auch beim Vermögen gibt es für Leistungsempfänger der Sozialleistungen Änderungen. Wir verraten dir, was du über das Schönvermögen beim Bürgergeld wissen musst.