Berlin: Polizist mit Kokain am Steuer erwischt – unfassbar, was er jetzt macht

Ein Berliner Polizist wurde mit Kokain am Steuer erwischt.
Ein Berliner Polizist wurde mit Kokain am Steuer erwischt.
Foto: dpa

Verkehrsunterricht für Kinder ist wichtig: Regelmäßig kommen Beamte der Polizei in Grundschulen und Kindergärten, erklären, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält.

In Berlin macht das ausgerechnet ein Polizist, der im März mit Kokain im Blut einen Unfall gebaut haben soll. Das berichten mehrere Berliner Medien.

Berlin: Polizist hatte Kokain genommen

Demnach war der Beamte am 16. März mit seinem Privatauto unterwegs und fuhr auf ein Motorrad auf. Seine Kollegen sollen nach dem Unfall ein Tütchen Kokain in seinem Kofferraum gefunden haben und beim Drogentest soll Kokain nachgewiesen worden sein, wie die "B.Z." berichtet. Auch Alkohol soll im Spiel gewesen sein.

Einem Sprecher der Polizei zufolge sei zwar anschließend ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden - dennoch führte der Beamte danach Verkehrsschulungen durch. Das schreibt der "Tagesspiegel".

Koks-Beamter als Verkehrssicherheitsberater

So soll er unter anderem an der Radfahrausbildung für Grundschüler beteiligt gewesen sein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Erdogan: Türkischer Präsident ist Trauzeuge von Mesut Özil – und hat eine krasse Forderung an das Paar

„Markus Lanz“ im ZDF: Als Moderator über die SPD spricht, lacht selbst Sting sich schlapp

Top-Themen des Tages:

Peta mit krasser Aktion: Hund in deutscher Innenstadt gegrillt

Lidl: Einkauf wird für Kind (2) fast zur tödlichen Falle – „Möchte alle Eltern warnen“

-------------------------------------

Die Polizei sagte gegenüber dem "Tagesspiegel", der Polizist habe aus Personalmangel diese Schulungen vorgenommen: Die Termine hätten schon festgestanden, kein Beamter hätte einspringen können.

Kollegen stellen Fall ganz anders dar

Allerdings wird das von anderen Polizisten laut dem Bericht ganz anders dargestellt: Demzufolge soll der Beamte noch in der vergangenen Woche Verkehrsunterricht gegeben haben. Auf der Internetseite der Polizei war er bis vor kurzem noch als Verkehrssicherheitsberater gelistet - inzwischen ist sein Name gelöscht. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN