Veröffentlicht inPolitik

Anne Will keilt zurück nach Schelte von CDU-Mann: „Liegt doch an Ihnen“

Anne Will keilt zurück nach Schelte von CDU-Mann: „Liegt doch an Ihnen“

Anne Will keilt zurück nach Schelte von CDU-Mann: „Liegt doch an Ihnen“

Anne Will keilt zurück nach Schelte von CDU-Mann: „Liegt doch an Ihnen“

CDU: Das ist die Karriere des Armin Laschet

CDU-Parteichef und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kandidierte bei der Bundestagswahl 2021 als Kanzler für die Union.

Die Union unter Druck! Die Umfragewerte rauschen nach unten und ein angespannter CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak legt sich sogar mit Moderatorin Anne Will an. Die lässt sich seine Medien-Schelte aber nicht bieten.

Danach muss Ziemiak bei Anne Will auch noch von SPD-Vize Kevin Kühnert politische Prügel einstecken.

Anne Will (ARD) lässt sich Schelte von CDU nicht bieten: „Liegt doch an Ihnen“

Angesprochen auf die katastrophalen Umfragewerte für die Union, gibt sich Paul Ziemiak zunächst kämpferisch. Es gehe nun in den letzten Wochen darum, die Unterschiede zwischen den Parteien deutlich zu machen, denn es sei eine echte Richtungsentscheidung bei der Bundestagswahl.

——————–

Mehr über Paul Ziemiak:

  • Der 35-Jährige ist seit Dezember 2018 Generalsekretär der CDU.
  • Von 2014 bis 2019 war der Bundesvorsitzender der Jungen Union.
  • Seit 2017 ist Ziemiak Mitglied im Bundestag.
  • Der Politiker wurde in Stettin (Polen) geboren.

——————–

Anne Will hakt nach, warum das der Union erst jetzt einfalle, woraufhin Ziemiak meckert, dass zu wenig über Inhalte in diesem Wahlkampf berichtet und gesprochen werde. „Die Berichtersatttung hat sich ja mit vielen anderen Dingen beschäftigt“, kritisiert er im ARD-Talk. „Ich würde mich freuen, wenn wir mehr darüber sprechen würden, auch hier in der Sendung, anstatt nur über Umfragen“. Es gehe nicht nur um Kanzlerkandidaten, sondern auch um Parteien und Programme.

Anne Will schießt zurück: „Inhalte müssten ja fast konstruiert werden“

Doch Gastgeberin Anne Will lässt sich diese Schelte in ihrer eigenen Sendung nicht bieten: „Ja, nun, Herr Ziemiak, das liegt doch an Ihnen! Die Verantwortung für diesen Wahlkampf liegt bei Ihnen. Es ist ja nicht die Frage der Berichterstattung, ob Themen nicht aufgegriffen werden. Die müssten ja fast konstruiert werden, weil Sie gar keine auf Ihre Plakate beispielsweise geschrieben haben. Warum eigentlich nicht?“

„Das stimmt nicht, was Sie sagen“, protestiert der CDU-Mann, woraufhin Will mit einem Beispiel kontert: „Ich lese da: Damit Deutschland stark bleibt“. Aus ihrer Sicht nur ein inhaltsleerer Slogan. Ziemiak versucht ihn mit Leben zu füllen, da gehe es um die wirtschaftspolitische Ausrichtung. „Das steht da aber nicht“, lässt ihn Anne Will auflaufen.

——————–

Weitere Politik-Nachrichten:

——————–

Anne Will (ARD): Auch Kevin Kühnert kontert Ziemiak aus

Auch später gibt Ziemiak keine souveräne Figur in der ARD-Talkshow ab, als er das Schreckgespenst einer rot-grün-roten Bundesregierung als Niedergang Deutschlands zeichnet. SPD-Mann Kevin Kühnert hört sich das zunächst an, um dann eiskalt zu erwidern: „Ich weiß du musst das vortragen, die Verzweiflung ist groß, vier Wochen vor der Wahl, die Umfragen sind schlecht, die Partei will sehen, dass ihr euch mal ein bisschen aufrafft. Aber wenn das die Verteidigungslinie sein soll in diesem Wahlkampf, dann gute Nacht, Marie!“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter / X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Er sei „ein bisschen falsch gewickelt“, wenn er ernsthaft den Wählern weismachen wolle, dass Olaf Scholz bald mit einer roten Fahne durch den Bundestag laufe. Auch Parteichefin Saskia Esken arbeite konstruktiv im Koalitionsausschuss der Großen Koalition mit, versucht er Kühnert die Drohkulisse einer Linksregierung zu entschärfen. Dabei bekommt er Hilfe von Anne Will, die einwirft, dass Esken sogar von Kanzlerin Merkel geschätzt werde, was der CDU-Generalsekretär anzweifelt.

Ziemiak kann an diesem Abend nicht wirklich punkten in der ARD-Talkshow – ähnlich wie sein Parteichef und Kanzlerkandidat. Auch Armin Laschet teilte beim RTL-Triell aus, doch laut einer Forsa-Umfrage ist er der Verlierer des TV-Abends.