AfD-Politiker sorgt für Ärger auf dem Oktoberfest: Wegen DIESES Fotos

Peter Junker trägt häufig seine AfD-Kappe. (Symbolfoto)
Peter Junker trägt häufig seine AfD-Kappe. (Symbolfoto)
Foto: Sebastian Willnow / dpa

Peter Junker war bis 2016 Mitglied der CSU. Danach trat der Finsinger der AfD bei.

Seitdem trägt er häufig seine blaue AfD-Kappe. Und das nicht nur bei politischen Veranstaltungen.

AfD-Mann dokumentiert Oktoberfest-Besuch

Die Kappe trug Junker auch auf dem Oktoberfest. Seinen Besuch dort dokumentierte der AfD-Mann ausführlich im Internet.

Auf Facebook postete Junker zahlreiche Fotos. Darunter eins mit trinkfreudigen Schotten, eins mit Asiatinnen im Dirndl und ein Foto mit vier dunkelhäutigen jungen Männern.

------------------------------------

• Mehr AfD-Themen:

Herbert Grönemeyer fügt AfD-Mann Björn Höcke empfindliche Niederlage zu: „Schlicht unwahr“

Dunja Hayali knöpft sich AfD-Mann vor: Grund ist DIESES Foto

Lars Klingbeil (SPD) im Interview über AfD-Mann Björn Höcke: „Man muss solche Leute Rechtsextreme nennen“

-------------------------------------

Einige Parteifreunde sind empört

Über das letztgenannte Bild zeigten sich einige seiner Parteifreunde verärgert. Ihr Unmut ist in den Kommentaren zu erkennen.

  • „Echt jetzt?“
  • „Dieses Foto entspricht den Wunschvorstellungen Linker und Grüner für unsere Gesellschaft.“
  • „Ich finde es äußerst komisch und fragwürdig.“
  • „Ich hoffe, der begleitet die ans Meer zurück!“
  • „Der tut der Partei nichts gutes!“

+++ AfD-Mann packt über Partei aus – und nennt schockierende Details: „Nationalsozialistische Strukturen" +++

Andere finden das Foto gut

Viele andere Nutzer fassten das Bild allerdings positiv auf. In der Kommentarspalte erntet Junker auch Zuspruch.

  • „Das Bild sollte um die Welt gehen, super!“
  • „Du machst es richtig. Respekt!“
  • „Wer ein Problem mit dem Foto hat, sollte sich überlegen zur NPD zu wechseln.“
  • „Mach bitte weiter so!“
  • „Wir sind Patrioten, keine Rassisten. Völlig in Ordnung dieses Foto.“

Auch Junker reagiert

Auch Junker selbst kommentierte sein Bild noch einige Male. Er berichtete von einer guten Unterhaltung mit den jungen Männern – „in einwandfreier deutscher Sprache“.

Außerdem wolle er die „Ausreißer“ unter den Kommentaren löschen. Diese „Wutbemerkungen“ würden seiner Partei schaden. (nr)

 
 

EURE FAVORITEN