Zwei Menschen sterben in Luxushotel in Ägypten – nun wird ein unglaubliches Detail bekannt

Das betroffene Hotel in Hurghada (Ägypten).
Das betroffene Hotel in Hurghada (Ägypten).
Foto: Screenshot Internetseite Hotel
  • Ehepaar stirbt im Ägypten-Urlaub – der Mann im Hotel, die Frau in der Klinik
  • Laut „Times“ wurde in einem Nachbarzimmer ein Insektizid eingesetzt
  • Reiseveranstalter nimmt Hotel aus dem Programm

Berlin.  Ein britisches Paar wollte einen absoluten Traumurlaub in Hurghada (Ägypten) verbringen. Doch was dann geschah, ist unglaublich: Der Mann (69) starb im Hotelzimmer, wie hier berichtet – seine Frau (63) kurz darauf im Krankenhaus. Offenbar Herzversagen. Auch die Tochter (40) hatte sich schlecht gefühlt.

Wie eine Quelle der „Times“ (Bezahlangebot) bestätigte, ist im Nachbarzimmer etwas Unglaubliches geschehen.

Starkes Mittel gegen Insekten eingesetzt

So wurde offenbar ein Insektenvernichtungsmittel gesprüht, das in der Landwirtschaft zum Einsatz kommt.

Ein entsprechender Behördenbericht soll laut „Times“ am Mittwoch veröffentlicht werden. In dem Bericht heißt es, der Raum, in dem das Mittel eingesetzt worden ist, sei versiegelt gewesen, die Dämpfe konnten nur über die Deckenverkleidung entweichen – in das Zimmer des Ehepaares am Ende des Etagenkorridors.

Merkwürdiger Geruch – Zusammenhang wird untersucht

Tatsächlich habe es laut der Tochter im Zimmer merkwürdig gerochen, berichtete sie der Zeitung „The Sun“.

Laut des Berichts, den die „Times“ zitiert, hatte eine Firma eine Zwei-Liter-Sprühflasche mit dem Insektizid Lambda-Cyhalothirn eingesetzt. Korrekt genutzt wirkt es zwar nicht tödlich auf Menschen, der Tod der Hotelgäste könnte aber auf eine Verkettung unglücklicher Umstände zurückzuführen sein.

Belüftungsanlage untersucht

Nach dem Unglück haben Ermittler die Belüftungsanlage des Hotels untersucht. Der Reiseveranstalter hatte daraufhin 300 weitere Gäste evakuieren lassen.

---------------------------

Themen des Tages

„Höhle der Löwen“: Frank Thelen zerlegt arrogante Gründerin

A40 ist dicht – Fast 140 Kilometer Stau in NRW

Vorwürfe gegen „Antifa Zeckenbiss“: So begründet Maaßen seine umstrittene Aussage zum Chemnitz-Video

---------------------------

Die Leichen werden untersucht, dann nach England gebracht – weitere Untersuchungen folgen. Ahmed Abdullah, Gouverneur der Region, kündigte eine umfassende Aufarbeitung an.

Reiseveranstalter nimmt Hotel aus Programm

Der Reiseanbieter Thomas Cook hatte sich von dem betroffenen Hotel abgewandt und es sofort aus dem Programm genommen, wie wir berichtet haben. Bei unabhängigen Tests seien schlechte Hygiene-Standards festgestellt worden, teilte Thomas Cook am Mittwoch mit – so wurden etwa Kolibakterien gefunden. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen