Ein kleines Wunder von Notre-Dame: Bienenstöcke auf Dach überleben verheerenden Brand

Notre-Dame nach dem Brand.
Notre-Dame nach dem Brand.
Foto: imago

Paris. Nach dem Inferno von Notre-Dame erreichte die Öffentlichkeit eine frohe Nachricht. Die Satellitenbilder zeigten, dass die Bienenstöcke von Notre-Dame vom Feuer unversehrt geblieben sind.

Und es kommt noch besser – die Bienen von Notre-Dame sind ebenfalls am Leben.

Nach dem Brand von Notre-Dame – Bienestöcke auf dem Dach unversehrt

„Ich bin so erleichtert. Ich sah die Satellitenbilder und diese zeigten, dass drei Bienenstöcke auf dem Dach nicht verbrannt sind“, teilte der Notre-Dame Imker Nicolas Greant am Freitag der Independent mit.

Um die 180.000 Bienen wohnen in den Bienenhäusern von Notre-Dame. Während des Feuers verkrochen sie sich in ihre Häuser, um die Königin zu schützen.

Imker kann das Wunder nicht fassen

Nachdem das Feuer gelöscht wurde, haben die Bienen ihre Häuser zur großen Überraschung des Imkers wieder verlassen. Er dachte, sie seien alle tot gewesen.

Der Imker kann das Wunder immer noch nicht fassen: „Ich sah, wie hoch die Flammen waren, also dachte ich sofort, die Bienen würden beim Feuer sterben“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Notre-Dame: Ermittler haben die Ursache für den Brand entdeckt

Madeira: 29 Urlauber tot nach Bus-Unglück – Überlebende vermuten diese Unfallursache

• Top-News des Tages:

Traumwetter! Ostern 2019 in Deutschland wärmer als auf Mallorca

Explosionsgefahr – Berg in den Alpen droht, in die Luft zu fliegen

-------------------------------------

Kohlenstoffmonoxid ist für die Bienen ungefährlich

Auch das Kohlenstoffmonoxid richtete bei den Insekten keinen Schaden an. Dies liegt daran, dass das für den Menschen hoch-giftige Gas für die Bienen ungefährlich ist.

Bienen besitzen keinen Lunge und können deswegen nicht an einer Rauchvergiftung sterben.

Das Gas macht die Bienen „betrunken“

„Anstatt sie zu töten, macht das Kohlenstoffmonoxid die Bienen betrunken und schläfrig“, sagt Greant.

So haben die Insekten nur etwas Zeit zum „ausnüchtern“ gebraucht, bevor sie wieder ihrem täglichen Geschäft nachgehen konnten.

Bienenstöcke seit 2013 Teil von Notre-Dame

Die Bienenstöcke wurden 2013 auf dem Dach von Notre-Dame aufgebaut. Seit der Installation kümmert sich Nicolas Greant um die Bienen.

Obwohl das Rauchgas den Bienen nichts anhaben kann, können sie durchaus an der Hitze des Feuers sterben, wenn das Wachs im Bienenstock schmilzt.

Bei der Intensität und Größe des Feuers von Notre-Dame ist es ein (kleines) Wunder, dass den Bienen nichts passiert ist. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN