Weihnachtsplätzchen - die Lieblingsrezepte unserer Leser

Leckere Naschereien gehören für viele einfach zum Advent dazu - am liebsten selbst gebacken.
Leckere Naschereien gehören für viele einfach zum Advent dazu - am liebsten selbst gebacken.
Foto: dpa
Wir haben unsere Leser gebeten, uns ihre besten Weihnachts-Rezepte zu schicken. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt, die Lust aufs Backen macht.

Essen.. Wie lässt sich die Wartezeit auf Weihnachten am besten versüßen? Natürlich mit selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen. Zimtsterne, Makronen, Lebkuchen oder Vanillekipferl – für viele gehört die Weihnachtsbäckerei in der eigenen Küche genauso zum Advent wie Kerzenschein, Weihnachtsmarktbesuch und wärmender Glühwein.

Von unseren Lesern wollten wir wissen, welches Gebäck in ihren Keksdosen nicht fehlen darf. Viele, viele Backrezepte sind in den vergangenen Wochen in unserem Postfach gelandet. Eine Auswahl haben wir hier zusammengestellt. Viel Spaß beim Klicken, Nachbacken, Ausprobieren und Schlemmen!

Schneeflocken

Wenn es keine Schneeflocken gibt, ist für Hannelore Hellmann der Advent nicht wirklich adventlich. Dieses tolle Rezept hat sie uns geschickt.

Zutaten für ca. 50 Stück

  • 200 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 50 g Mehl
  • 200 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eischnee von einem Ei
  • 50 g Kristallzucker

Zubereitung

Butter schaumig rühren. 60 g Puderzucker, Mehl und Stärke in eine Rührschüssel sieben, mit Vanillezucker vermengen. Mit Butter und 1-2 EL kaltem Wasser zügig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Aus dem Teig kirschgroße Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen.

Eiweiß steif schlagen. Den restlichen Puderzucker einrühren. Die Masse in eine Spritztüte mit feiner Tülle füllen und Schneeflockenmuster auf die Kekse spritzen. Mit Kristallzucker bestreuen.

Terrassenkekse mit zweierlei Konfitüren-Füllung

Die Terrassenkekse von Dagmar Seyfert haben mehrere Etagen. Trotzdem, versichert sie, gelingen sie auch Backanfängern leicht.

Zutaten für ca. 24 Stück

  • 300 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 200 g kalte Butter
  • 1 Ei (M)
  • 1 TL fein abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
  • 100 g Himbeer-Konfitüre
  • 100 g Aprikosen-Konfitüre (oder 200 g von einer Konfitüre, aber Abwechslung ist schöner)
  • etwas Puderzucker und Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

Mehl mit Zucker und Vanillinzucker in einer Schüssel mischen. Butter in Stückchen, Ei und Zitronenschale zugeben. Alles mit einem Messer durchhacken, so dass trockene Krümel entstehen. Dann alles mit der Hand zügig zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 60 Minuten in den Kühlschrank legen.

Teig dann auf bemehlter Fläche etwa zwei Millimeter dick ausrollen. Rechteckige Plätzchen in drei verschiedenen Größen (größtes Plätzchen etwa 4 x 6 Zentimeter, die beiden anderen entsprechend kleiner) ausstechen. Backbleche mit Backpapier belegen und Plätzchen darauf legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Gas: Stufe 2-3, Umluft: 160 Grad) ca. 8-10 Minuten backen.

Plätzchen vom Blech nehmen und auskühlen lassen. Jede Konfitüre für sich gut verrühren. Die Hälfte der großen und mittleren Plätzchen mit Himbeer-Konfitüre, die restlichen mit Aprikosen-Konfitüre bestreichen. Plätzchen aufeinander setzen.

Die Hälfte der kleinsten Plätzchen mit Puderzucker bestäuben und auf die Himbeer-Terrassen-Kekse setzen. Die restlichen mit Kakao bestäuben und auf die Aprikosen-Terrassen-Kekse setzen.

Caramellos

Wer noch ein kleines leckeres Geschenk braucht, sollte dieses Rezept von Dagmar Seyfert ausprobieren.

Zutaten (für ca. 30 Stück)

ca. 180 g Kokosraspeln

200 g Karamell-Aufstrich (z. B. Bonne Maman Caramel)

ca. 30 ganze Mandeln

ca. 30 Pralinenförmchen aus Papier

Zubereitung

Knapp die Hälfte der Kokosraspel auf einen Teller geben, um die später geformten Caramellos darin zu wälzen. Die andere Hälfte unter den Karamell-Aufstrich rühren. Die Masse sollte formbar sein, sonst noch etwas mehr Kokosraspel hinzufügen.

Pro Caramello etwa einen vollen Teelöffel Masse abnehmen, etwas flachdrücken, eine Mandel hineinlegen und die Masse darum herum zu einer Kugel formen. Anschließend in Kokosraspeln wälzen, gegebenenfalls nachformen und in Pralinenförmchen aus Papier setzen.

Wer möchte, kann statt der Kokosraspeln außen auch Schokostreusel oder ähnliches nehmen. Das bleibt der eigenen Fantasie überlassen.

Karamell-Toffees

Und weil in Frankfurt am Main offensichtlich in der Weihnachtszeit außergewöhnlich fleißig gebacken wird oder weil sie sich einfach nicht entscheiden konnte, hat Dagmar Seyfert noch ein drittes Rezept eingesendet.

Zutaten (für ca. 50 Stück)

  • 1 Glas (380 g) Karamell-Aufstrich (z. B. Bonne Maman Caramel)
  • 50 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Butter zum Ausfetten
  • verschiedene Zuckerstreusel und Zuckerdekor
  • Krokant, gehackte Erdnüsse, Meersalz zum Dekorieren
  • ca. 50 Pralinenförmchen aus Papier

Zubereitung

Das ganze Glas Karamell-Aufstrick, die Butter und den Vanillezucker in einen beschichteten Topf geben und in etwa zehn Minuten dickflüssig einkochen. Anschließend etwas abkühlen lassen.

Eine flache kleine Gratinform mit Butter ausfetten. Die Toffeemasse in die Form geben und auf ca. 1 cm Höhe zusammenschieben. Mit Dekor bestreuen und vollständig abkühlen lassen.

Das Toffee kann man mit einem scharfen Messer in kleine Würfel schneiden (zwischendurch Messer in kaltes Wasser tauchen) und sie dann in Pralinenförmchen aus Papier setzen.

Berliner Brot

Obwohl der Name anderes vermuten lässt, kommt dieses Rezept nicht aus der Hauptstadt. Marc Römer schickte es uns mit Grüßen „vom Lande“.

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • Prise Salz
  • 500 g Zucker
  • Zitronat
  • Vanillezucker
  • 3-4 Eier
  • evtl. etwas Milch
  • 3 EL Kakaopulver
  • 3-4 Handvoll zerkleinerte Nusskerne oder Mandeln
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Nelkenpulver
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Den Teig von der Mitte aus fingerdick auf eine gefettete Platte streichen und bei 170 Grad 45 Minuten abbacken.

Mit Puderzucker bestreichen, dann im Backofen trocknen lassen. Anschließend die Masse in 1-1,5 Zentimeter breite und 6 Zentimeter lange Streifen schneiden.

Omas Spritzgebäck

Susanne Thelen aus Duisburg schwört auf das Spritzgebäck-Rezept ihrer Großmutter. Die süße Leckerei gelinge auch Anfängern leicht. Susanne Thelens Großmutter ist übrigens 1928 geboren. Und Omas wissen schließlich am besten, wie man lecker backt.

Zutaten

  • 500 g weiche Butter
  • 4 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 750 g Zucker
  • 1 kg Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g gemahlene Mandeln

Zubereitung

Butter, Eier, Vanillezucker und Zucker fein verrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver mischen, anschließend Mehl langsam unter die Butter-Zucker-Mischung rühren.

Gemahlene Mandeln zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Kugeln (etwa so groß wie ein halber Tennisball) formen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Danach entweder den Teig ausrollen und Stechformen nutzen oder mit einem Fleischwolf zu dem üblichen „Spritz“-Gebäck verarbeiten.

Der Teig breitet sich auf dem Backblech nur minimal aus, solange er kühl verarbeitet wird. Bei erreichen der Zimmertemperatur ist der Teig nur schlecht zu verarbeiten.

Bei 180 Grad Umluft ca. 15 Minuten Backen.

Schokoladen-Knusper-Häufchen

Utta Schade-Schmidts aus Bochum beweist mit ihrem Rezept, dass Weihnachtsplätzchen nicht unbedingt in den Ofen müssen. Ihre Lieblingsplätzchen werden nämlich nicht gebacken, sondern trocknen von allein.

Zutaten (für 40-50 Stück)

  • 3 Tafeln Vollmilchschokolade, je 100 g
  • 3 Tafeln Halb- oder Bitterschokolade, je 100 g
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 20 g Butter
  • 150 g Kokosraspeln
  • 170 g Cornflakes

Zubereitung

Die Schokolade im Wasserbad mit Vanillezucker und Butter schmelzen. Kokosraspeln und Cornflakes gut untermischen. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen formen und auf Backpapier setzen. Alles über Nacht trocknen lassen.

Campino-Plätzchen

Die Plätzchen mit Campino-Bonbons von Rita Wurm sind vor allem bei Kindern sehr beliebt. Ihr Tipp: Erst das Plätzchen genießen und zum Schluss das Bonbon lutschen – doppelter Genuss!

Zutaten (für 12 Stück)

  • 175 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 125 g Margarine
  • 1 Tüte Campino-Bonbons (die schönen bunten)

Zubereitung

Alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und einen Knetteig herstellen. Wenn er klebt, den Teig kurz in den Kühlschrank stellen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und zwölf größere Plätzchenformen (wie Engel, Herz oder Stern) ausstechen. In der Mitte der Form einen kleinen Kreis ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Campino-Bonbon aus dem Papier auswickeln und in das kleine Loch legen.

Bei 175 Grad Umluft ca. 12 Minuten backen. Auf dem Backblech auskühlen lassen.

Achtung: Die Plätzchen richtig auskühlen lassen und nicht anfassen. Das Bonbon muss erst wieder fest werden. Nach dem Auskühlen vorsichtig vom Backpapier lösen und in ein weihnachtliches Tütchen verpacken.

Feenküsse

Die Entscheidung ist Rita Wurm so schwer gefallen, dass sie noch ein zweites Rezept eingeschickt hat.

Zutaten (für 48 Plätzchen)

Knetteig:

  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 100 g Margarine
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Baiser:

  • 2 Eiweiß
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 160 g Zucker
  • 48 Toffifee

Zubereitung

Alle Zutaten für den Knetteig in eine Schüssel geben und einen Knetteig herstellen. Den Teig mindestens eine Stunde in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen.

Dann den Teig etwa drei Millimeter dick zwischen Folie ausrollen und mit einer runden Form (zum Beispiel einem kleinen Gläschen von etwa 4-5 Zentimeter Durchmesser) ausstechen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. In die Mitte jeweils ein Toffifee, mit der Wölbung nach oben, legen.

Nun Eiweiß mit Zitronensaft und Wasser steif schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee mit Hilfe von zwei Teelöffeln als kleine Erhebungen auf die Toffifes setzen, sodass diese bedeckt sind.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 15 bis 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und dann in einer Blechdose aufbewahren.

Spekulatius-Cookies

Das Rezept für diese Leckerei erreichte und per E-Mail von Bernd Hennecke.

Zutaten

  • 180 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 70 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Spekulatius-Gewürz
  • 100 g Schokolade, gehackt

Zubereitung

Butter, Zucker und Ei schaumig schlagen. Schokolade und Gewürze unterrühren und zum Schluss das mit Backpulver vermischte Mehl dazu geben.

Mit einen Teelöffel kleine Häufchen aufs Backblech setzen (9 Stück je Backblech – Cookies laufen auseinander!) und bei 180 Grad etwa 15-20 Minuten backen.

Klassische Butterplätzchen

Es muss nicht immer ungewöhnlich sein, findet Kirsten S. aus Dortmund. Ihr Lieblingsrezept ist das Butterplätzchen-Rezept ihrer Oma. Denn ohne Butter-Plätzchen gibt es für sie kein Weihnachten!

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 2 Eier
  • 500 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

Zubereitung

Alle Zutaten mit den Händen zu einem Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 2 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank kühl stellen.

Nach der Kühlzeit, den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Einen Teil des Teigs ca. 1-1,5 Zentimeter dick ausrollen, mit verschiedenen Förmchen ausstechen und auf einem Backblech verteilen. Mit dem Rest des Teigs so weiter verfahren.

Plätzchen ca. 9-12 Minuten backen. Nach dem Abkühlen kreativ werden und die Plätzchen verzieren.

Marzipansterne

Ilona Taudien mag Marzipansterne. Und die gelingen leicht.

Zutaten

  • 200 g Marzipan
  • 125 g Fett
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 Ei
  • 230 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • Zimtzucker zum Bestreuen
  • etwas Milch

Zubereitung

Marzipan grob raspeln oder klein schneiden und mit dem Fett verrühren. Nach und nach den Zucker, Vanillezucker, Aroma und Ei unterrühren.

Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen. Das Mehl unterkneten.

Den Teig ausrollen und verschiedene Sterne ausstechen. Diese mit Milch bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Bei 175 Grad etwa 8-10 Minuten backen.

 
 

EURE FAVORITEN