Veröffentlicht inPanorama

Vor 10 Jahren gewann er „The Biggest Loser“– Wie er heute aussiehst, glaubst du nur, wenn du es siehst

imago78517082h~deb5e6a7-5ae7-49d7-84ba-4900076d8a49.jpg
Feuerwehrmann im Ausbildungszentrum Schiffsicherung der Marine in Neustadt (Holstein) waehrend einer Katastrophenuebung im Rahmen des internationalen Manoevers NORTHERN COASTS . Hier bei der Rettung von Brandopfern . Neustadt ( Holstein) , Deutschland . Fire Fighters at Ausbildungszentrum Schiffsicherung in Neustadt (Holstein) during the Maneuver Nothern Coasts . Neustadt (Holstein) , Germany . 29.10.2008 , , , Neustadt in Holstein Deutschland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xThomasxTrutschelx Fireman in Training centre the Navy in Neustadt Holstein waehrend a Katastrophenuebung in Frame the International Maneuver Northern coasts here at the Rescue from Neustadt Holstein Germany Fire Fighters AT Training centre in Neustadt Holstein during The Maneuver Northern coasts Neustadt Holstein Germany 29 10 2008 Neustadt in Holstein Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xThomasxTrutschelx Foto: imago/photothek
  • Der Australier Sam Rouen gewann 2008 „The Biggest Loser“
  • Er speckte 71 Kilogramm und erfüllte sich seinen Traum, Feuerwehrmann zu werden
  • Inzwischen ist er kaum wiederzuerkennen

Sydney. 

Im Jahr 2008 war der Australier Sam Rouen ein übergewichtiger junger Mann, der seinen Mut zusammennahm und an der Abnehm-Show „The Biggest Loser“ teilnahm. Sein Traum: Genug abzuspecken, um Feuerwehrmann zu werden.

Neun Jahre später sind Sams Träume in Erfüllung gegangen – und der inzwischen 29-Jährige ist nicht wiederzuerkennen! Schon während „The Biggest Loser“ nahm er ganze 71 Kilogramm ab und gewann die Show. Vorher habe Sam 154 Kilogramm gewogen, wie der „Daily Telegraph“ schreibt.

Sam zog sich für den „Feuerwehrmann-Kalender aus“

Heute ist Sam unglaublich durchtrainiert, hat stählerne Muskeln und kein Gramm Fett mehr am Körper. Und er ist nicht nur Feuerwehrmann geworden – sondern modelte sogar (oberkörperfrei) für den „NSW Feuerwehrmann-Kalender“ 2016 und 2017.

Ganz geheuer war Sam das noch nicht. Dem „Daily Telegraph“ sagte er: „Das Shooting lief extrem gut, aber mich auszuziehen und vor die Kamera zu springen ist nicht mein Element.“ Dabei kann sich der heiße Feuerwehrmann doch mehr als sehen lassen…(lhel)