Von der Vermögensberaterin zum Pornostar – So skurril lief die Karriere der Amateur-Darstellerin „Dirty Tina“

In welchem Land werden die meisten Pornos geguckt?

In welchem Land werden die meisten Pornos geguckt?

Datenanalysten von Similarweb haben untersucht, welchen Stellenwert Pornos am gesamten Datenverkehr im Internet einnehmen. Die vorderen Plätze sind Überraschungen.

Beschreibung anzeigen
  • „Dirty Tina“ steht als Amateur-Pornodarstellerin vor der Kamera
  • Bevor sie in die Sexindustrie einstieg, war sie Vermögensberaterin
  • Aber heute erst fühle sie sich endlich seriös, so die Darstellerin

Münster.  Martina Schmeddinghoff alias „Dirty Tina“ ist wahnsinnig erfolgreich. Und sie ist zufrieden mit ihrem Job, sagt sie. Die 48-Jährige ist Amateur-Pornodarstellerin, sie tauchte bereits in der ZDF-Satiresendung „heute show“ auf, berichtet der „Stern“.

Unter ihrem Künstlernamen „Dirty Tina“ ist sie bei verschiedenen Pornovideo-Portalen zu finden. Vor ihrer Zeit als Darstellerin war sie lange Vermögensberaterin und Rechtsanwaltsgehilfin. „Dirty Tina“ ist gelernte Bankkauffrau. Während der Erotikmesse „Venus“ gab sie 2015 der „heute show“ ein Interview – im durchsichtigen roten Kleid.

Es fühlt sich ehrlicher an

Ihr altes Leben wirkt auf den ersten Blick deutlich seriöser, aber erst jetzt sei sie richtig bei sich angekommen, meint die Darstellerin. „Das, was ich jetzt mache, fühlt sich viel ehrlicher an“, sagte Martina Schmeddinghoff dem „Stern“. Entsprechend möchte sie ihre Autobiographie „Endlich seriös“ nennen. Der Titel ist etwas provokant, aber Provokation gehört wohl zum Geschäft.

------------------------------------------

Mehr Themen:

Ungeschützter Sex und versohlter Hintern: Das sagt Stormy Daniels über ihre Affäre mit Donald Trump

Pornos für die Wissenschaft an der Uni Duisburg/ Essen - so kannst du teilnehmen

Model springt aus sechstem Stock – der Grund ist schockierend

------------------------------------------

„Dirty Tina“ schwärmt von der Sexindustrie, der Aufmerksamkeit und der Anerkennung. Die Branche ist eher für Unterdrückung und sexuelle Ausbeutung bekannt, aber Martina Schmeddinghoff ist als selbstständige Unternehmerin im Geschäft. Und sie ist offenbar fleißig und diszipliniert.

Nach der Bankenkrise in die Sexindustrie

Die ehemalige Bankerin erwähnt auch schlechte Erfahrungen. Auch bei ihr war es die finanzielle Not, die sie vor die Kamera und in die Sexindustrie trieb. Nach der Banken- und Finanzkrise musste sie sich Geld leihen, sie litt unter Schlafschwierigkeiten.

Das ist heute vorbei – vielleicht ist auch die wiedergewonnene finanzielle Unabhängigkeit ein Grund für ihren Buchtitel. In der Finanzbranche habe sie die Menschen belügen müssen, so „Dirty Tina“. Das sei heute nicht mehr nötig.

Und darum sei „Endlich seriös“ auch der richtige Name für ihre Lebenserzählung.

(dahe)