Veröffentlicht inPanorama

Verzweifelte Studentin ruft Lieferdienst – damit der Fahrer eine Spinne tötet

Das sind die gefährlichsten Spinnen der Welt

  • „Bitte was zu Essen und einen Retter, der eine Spinne entfernt“
  • Eine Studentin hat bei einem Essenslieferdienst eine ungewöhnliche Bestellung aufgegeben
  • Der Fahrer konnte ihr helfen

Bournemouth. 

Mit Spinnen in der Wohnung ist das ja so eine Sache. Manche Mutige fassen die Spinne an und tragen sie in die Freiheit, andere nehmen den Staubsauger zur Hand, um so das Krabbeltier-Problem zu lösen, und wiederum andere fackeln bei der Jagd einfach die ganze Bude ab, so wie eine Frau aus Bayern in der vergangenen Woche.

Die 22-jährige Studentin Demi Sweeney kam auf eine kreativere Idee: Sie rief einen Essenslieferdienst an.

Studentin kontaktiert Lieferdienst

Wie sie Buzzfeed erzählte, wachte sie morgens um 10 Uhr auf und fand vor ihrer Zimmertür eine riesengroße Spinne. Leider waren keine rettenden Mitbewohner zuhause. Sie fragte dann Familie und Freunde um Rat – und einer kam dabei auf die glorreiche Idee, beim Lieferdienst Essen zu bestellen und dann den Fahrer um Hilfe zu bitten.

Demi Sweeney kontaktierte den Lieferanten über Twitter und fragte: „Klingt verrückt, aber ich meine es ernst: Ich habe eine große Spinnenphobie. Ist es möglich, dass der Fahrer eine Spinne entfernt, wenn ich Essen bestelle?“

Fahrer rettet Studentin vor der Spinne

Der Service antwortete prompt und empfahl, die besondere Anfrage bei der Bestellung in die Liefernotiz zu schreiben. „Es kann allerdings sein, dass unser Fahrer mehr Angst vor Spinnen hat als du.“ Auf Twitter veröffentlichte Sweeney die Nachrichten.

Die Studentin folgte den Anweisungen des Lieferservices und 20 Minuten später stand der Fahrer mit dem Essen vor ihrer Haustür. Wie die 22-Jährige Buzzfeed erzählte, hatte er auch Angst vor den Krabbeltieren. Doch er gab sich einen Ruck und konnte die Spinne einfangen.

Auf einem Foto ist zu sehen, wie er, noch mit seinem Motorradhelm auf dem Kopf, auf einem Stuhl steht und versucht die Spinne einzufangen. Am Ende landete das Tier in der Toilette.

„Ich bedankte mich bei ihm mehr als 50 Mal“, sagte Demi Sweeney und feierte ihren Spinnenretter: „Ein echter Held.“ (jha)