WhatsApp: Polizei warnt! Auf solche Nachrichten solltest du unter keinen Umständen antworten

Das ist WhatsApp

Das ist WhatsApp

Wir werfen einen Blick auf den beliebtesten Instant-Messenger Deutschlands: WhatsApp.

Beschreibung anzeigen

Du denkst, nur deine Freunde und Familie können dich per WhatsApp kontaktieren? Falsch gedacht, denn auch Betrüger versuchen gerne über den Messenger dein Vertrauen zu erschleichen.

In Zeiten von Corona geraten immer mehr Menschen in finanzielle Nöte. Betrüger nutzen das eiskalt aus, um an ihr letztes verbliebenes Geld zu kommen. Und nutzen dafür gerne WhatsApp.

WhatsApp: DIESE Nachrichten solltest du lieber schnell wieder löschen

Deine Bank will dir keinen Kredit mehr geben, dann kommt das Angebot eines angeblichen Finanzdienstleister per WhatsApp doch wie gerufen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Du zahlst einen „kleinen“ Vorschuss und erhältst dann einen Kredit in Höhe einer großen Summe. Das Problem an der Sache ist nur, dass du von diesem Kredit nie etwas sehen wirst und dein eingezahltes Geld stattdessen futsch ist.

Laut „mimikama.at“ soll genau das erst kürzlich einer Frau passiert sein, die auf eine Firma aus Heiligenmoschel reinfiel. Nachdem sie 3.500 Euro überwiesen hatte, wartete sie auf ihren versprochenen 45.000-Euro-Kredit. Doch die Firma meldete sich nie wieder bei ihr. Wie auch, schließlich existierte das Unternehmen gar nicht.

Polizei warnt vor unseriösen Kreditangeboten

Die 51-Jährige ist leider nur ein Beispiel von vielen. Ohnehin schon verzweifelte Menschen werden schamlos ausgenutzt und stehen am Ende mit noch weniger Geld in den Taschen da als zuvor.

--------------------

Noch mehr News zu Whatsapp:

Whatsapp: Neue EU-Vorschrift! DARAUF müssen sich Nutzer bald einstellen

Whatsapp: Wichtige Meldung für alle Nutzer! DAS steckt dahinter

Whatsapp: Wann gibt es endlich das neue Update? So erfährst du es sofort

--------------------

Deshalb warnt die Polizei immer wieder vor derartigen Kreditangeboten per WhatsApp, Facebook und Co. Wie „mimikama“ schreibt, sind die Trickbetrüger oftmals daran zu erkennen und zu entlarven, dass die Profile meist schlechtes Deutsch aufweisen, die E-Mail-Adressen unseriös klingen, und dass mit auffällig niedrigen Zinsversprechen gelockt wird.

Unterm Strich lässt sich sagen: Finger weg von Kreditangeboten per WhatsApp, Facebook und anderen Messengern. (cg)