Urlaub an der Ostsee: Menschen versuchen mit wilden Ausreden nach Rügen zu kommen – aber DABEI werden Polizisten misstrauisch

Urlaub an der Ostsee: Menschen wollen mit wilden Ausreden nach Rügen kommen, doch die Polizei ist durchaus misstrauisch. (Symbolbild)
Urlaub an der Ostsee: Menschen wollen mit wilden Ausreden nach Rügen kommen, doch die Polizei ist durchaus misstrauisch. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Jan Huebner

In Deutschland gelten derzeit strenge Regeln für den Tourimus. Urlaub in einem anderen Bundesland ist verboten. Dabei ist die Osternzeit ein beliebter Reisezeitraum. Hinzukommt lockt das zunehmend frühlingshafte Wetter die Menschen an die Ostsee.

Viele haben deshalb nun versucht, mit wilden Ausreden nach Rügen zu kommen. Doch die örtliche Polizei wird schnell misstrauisch, wie unser Partnerportal MOIN.DE berichtet.

Urlaub an der Ostsee: Menschen versuchen mit wilden Ausreden nach Rügen zu kommen

Die Polizei führte zuletzt verstärkte Verkehrskontrollen durch, um genau jene Menschen aufzuhalten, die trotz des Reiseverbots Urlaub an der Ostsee machen wollten.

Polizisten aus Rostock kontrollierten an der Bundesstraße109 in Rollwitz in Richtung Anklam und hielten gezielt jedes ankommende Fahrzeug an. Viele Nummernschilder aus anderen Bundesländern ließen bereits vermuten, dass es sich bei den Insassen um Reisende handelte. Welche Ausreden die Beamten während der Verkehrskontrollen dann allerdings zu hören bekamen, ließ die Polizisten noch misstrauischer werden.

------------------

Mehr Moin-Themen:

Ostfriesland: Als ein Mann mit seinem Auto über DIESE Brücke fährt, wird es richtig eng

Flensburg: Viele Menschen bekommen gerade diese Nachricht – und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen

Aida: Mann fährt jahrelang mit den Schiffen auf See – deswegen wird er jetzt zu einer Haftstrafe verurteilt

------------------

„Allgemein haben an allen Kontrollstellen bzw. während der mobilen Kontrollen viele Betroffene angegeben, gar nichts von der verbotenen touristischen Einreise gewusst zu haben“, berichtet eine Polizeisprecherin. „Viele haben auch direkt ,zugegeben', dass sie es wussten, aber es dennoch mal versuchen wollten, in der Hoffnung, nicht kontrolliert zu werden“, so die Polizeisprecherin weiter.

Urlaub an der Ostsee: Polizisten hören zahlreiche kuriose Ausreden

Besonders skurill war schließlich die Ausrede eines Mannes aus Thüringen. Er befand sich mit seinem Wohnmobil bereits auf Rügen. „Er gab an, dass er eingereist sei, weil seine Kinder eine Hausarbeit über den Wasserhaushalt-Kreislauf schreiben müssen und er deswegen vor Ort an der Küste ,recherchiere'“.

------------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 377.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

------------------

Diese Ausrede ließen die Polizisten nicht durchgehen. Dabei war das lang nicht die einzige kuriose Ausrede, welche die Polizei in den vergangenen Tagen zu hören bekam. Welche Ausreden die Beamten noch gehört haben, kannst du hier bei MOIN.DE nachlesen. (nk)