Veröffentlicht inVermischtes

Penny: Kunde hat nur eine Bitte – doch die Antwort des Discounters wird viele bitter enttäuschen

Penny: Kunde hat nur eine Bitte – doch die Antwort des Discounters wird viele bitter enttäuschen

Penny.jpg

Penny: Kunde hat nur eine Bitte – doch die Antwort des Discounters wird viele bitter enttäuschen

Penny: Kunde hat nur eine Bitte – doch die Antwort des Discounters wird viele bitter enttäuschen

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Für viele Kunden von Penny und anderen Discountern oder Supermärkten ist es seit der Corona-Pandemie normal, dass viel in Online-Shops bestellt wird.

Doch nun musste eine Kundin von Penny feststellen, dass sie im Online-Shop nichts bestellen kann.

Penny schockiert Kunden mit dieser Nachricht

Das wunderte sie massiv und darum stellte sie die Frage an den Discountern, wieso sie denn nicht bestellen könne.

„Warum kann man online noch immer nichts bestellen? Dank der FFP2 Maskenpflicht ab Montag werde ich in Zukunft aus gesundheitlichen Gründen so gut wie gar nicht mehr in einen Supermarkt gehen!“, beschwert sich die Frau bei Penny auf der Facebook-Seite.

————————————

Mehr Themen:

————————————-

Und da gibt es auch prompt die ernüchternde Antwort des Discounters.

Online-Shop hat seit Anfang des Jahres dauerhaft geschlossen

Denn der Online-Shop von Penny hat seit dem 1. Januar 2022 dauerhaft geschlossen. Ein Schlag ins Gesicht für alle Kunden, die gerne dort eingekauft haben.

—————————–

Das ist Penny:

  • wurde 1973 gegründet, Zentrale in Köln
  • rund 2.135 Filialen in Deutschland, gehört zur Rewe Group
  • 2007 massive Expansion durch Übernahme von Plus-Filialen
  • Umsatz 2020: rund 6,34 Milliarden Euro
  • noch in sechs weiteren Ländern in Europa tätig (Italien, England, Frankreich, Ungarn, Spanien, Tschechien)

—————————–

Zwar weist Penny noch auf den Lieferdienst hin, mit dem der Discounter zusammen arbeitet. Jedoch hat die Kundin davon nichts. Denn ihre Lebensmittel lässt sie sich schon liefern – allerdings von Rewe.

Ihr sei es tatsächlich nur um den Online-Shop gegangen. Und auch in dem Fall muss sie sich nun umorientieren. (fb)