Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Aida gibt Kabinen neue Namen – um mehr Geld zu kassieren

Kreuzfahrt-Fans sind außer sich! Grund dafür ist eine Preiserhöhung von Aida. Die Reederei macht dadurch die Urlauber wütend.

© imago images/localpic

Kreuzfahrten: Diese Ziele sind besonders beliebt

Den Traum von einer Kreuzfahrt haben viele Menschen. Doch wer gerne Urlaub auf einem der Luxusschiffe von beispielsweise „Mein Schiff“ oder Aida machen möchte, muss tief in die Tasche greifen.

Mittlerweile verlangen die Unternehmen bei einer Kreuzfahrt für alles Mögliche mehr Geld. Bei Aida soll es nun veränderte Preise und Suiten-Kategorien geben – und auch veränderte Kabinen-Namen, wie unser Partner-Portal „Moin.de“ berichtet. Das kommt bei den Kreuzfahrt-Fans gar nicht gut an.

Kreuzfahrt: Aida gibt Kabinen neue Namen

Kreuzfahrt-Liebhaber sind nicht erfreut. Auf der „Aida Prima“ und der „Aida Perle“ werden ab 2025 die Preise verändert. Neben Suiten-Kategorien sollen auch die Kabinen-Namen verändert werden. Die Veränderungen beziehen sich dabei auf die „Junior-Suite mit Lounge“ und die „Veranda Deluxe mit Lounge“.


Auch interessant: Kreuzfahrt: Bei „Mein Schiff“ wird jetzt alles anders – Passagiere werden sich umgucken


Zwölf der teureren Junior-Suiten werden ab Sommer 2025 dann in der Kategorie „Veranda Deluxe mit Lounge“ buchbar sein. Das bedeutet: Die Suite-Kabinen werden jetzt zu Veranda-Lounges heruntergestuft, kosten dann aber mehr.

Wie genau sehen aber die Preiserhöhungen aus, die auf die Urlauber in Zukunft zukommen? Unser Partner-Portal „Moin.de“ hat sich das Ganze mal genauer angeschaut. Bucht man bei der Aida im Jahr 2025 eine Reise „Metropolen ab Hamburg“ für zwei Personen im April für sieben Tage in der Veranda Deluxe Lounge, kostet sie 3.140 Euro. Für eine Junior Suite sind 3.940 Euro fällig. Die exakt gleiche Reise kostet für sieben Tage im September 2025 (dann in der Veranda Deluxe Lounge) 3.240 Euro und in der Junior Suite 4.040 Euro. Somit zahlt man für beide Kabinen auf der „Aida Perla“ jeweils 100 Euro mehr ab kommendem Sommer.

Urlauber schäumen vor Wut

Bedeutet auch: Kreuzfahrt-Urlauber würden trotz des kleineren Angebots an „Junior Suiten“ bald mehr für die restlichen Kabinen zahlen. Natürlich kommt neben der krassen Preiserhöhung aber auch dazu, was die schlichte Namensänderung mit sich bringt. Wo aus einer Suite plötzlich eine Lounge wird, fragt man sich natürlich, was denn dann die Suite überhaupt so besonders machen soll.


Mehr News für dich:


Was die wütenden Kreuzfahrt-Liebhaber dazu sagen, kannst hier du bei unserem Partner-Portal „Moin.de“ lesen.