Hund: Streuner dringen in Krankenhaus ein und beißen neugeborenes Baby tot – Aussage der Klinik schockiert zutiefst

Hund: Ein neugeborenes Baby in einer indischen Klinik wurde nur drei Stunden alt. (Symbolfoto)
Hund: Ein neugeborenes Baby in einer indischen Klinik wurde nur drei Stunden alt. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Westend61

Das Neugeborene war erst drei Stunden auf der Welt, als es einen qualvollen Tod sterben musste! Im nordindischen Bezirk Farrukhabad haben streunende Hunde ein Baby totgebissen.

+++Julen (†2) vor einem Jahr in Schacht gestürzt – Vater mit Trauer-Geständnis: „Wir haben es alles vor Augen“+++

Die Hunde drangen durch ein offenes Fenster in den Operationssaal eines privaten Krankenhauses ein – der Säugling lag alleine in dem Raum, hatte keine Chance. Er wurde am ganzen Körper von den Hunden verletzt, teilte Ermittler Ved Prakash Panday mit.

Hund: So entsetzlich reagiert das Krankenhaus auf das Unglück

Doch nicht nur das tragische Unglück, auch die Reaktion des Akash-Ganga-Krankenhauses schockiert: Angestellte versuchten zuerst, den Vorfall zu vertuschen, erzählten den Angehörigen, das Baby sei tot auf die Welt gekommen. Weil die Familie die Hunde gehört hatte, ließ sie nicht locker.

----------------

Mehr Themen:

----------------

Besonders unglaublich: Nachdem die Klinik die Wahrheit zugegeben hatte, bot sie der Familie Schweigegeld an!

Mittlerweile ist das Akash-Ganga-Krankenhaus geschlossen, hatte laut Behörden gar keine Betriebsgenehmigung. Mehrere Mitarbeiter sind wegen Totschlags angeklagt. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN