Hund: Tödliche Tier-Seuche grassiert – Warnung an alle Halter!

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst

Kathrin Hänig

Wir waren in der Tierklinik am Kaiserberg und haben uns einige Krankheiten erklären lassen.

Beschreibung anzeigen

Eine für deinen Hund unheimlich gefährliche Krankheit breitet sich derzeit rasant aus. Diese kann für einen Hund im schlimmsten Fall sogar tödlich enden! Ein Bundesland schlägt deshalb bereits Alarm.

Gerade in Hamburg soll die verhängnisvolle Seuche besonders grassieren. Wie unser Partnerportal „Moin.de“ berichtet, warnt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) deshalb jetzt Hund und Frauchen oder Herrchen eindringlich vor den Gefahren dieser Seuche.

Hund: Gefährliche Seuche breitet sich immer weiter aus

Wie die NABU berichtet breitet sich das das H5N1-Virus, besser bekannt als die Vogelgrippe, aus. Besonders im Kreis Pinneberg und im Hamburger Raum zusehen.

----------------

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

----------------

Die Zahlen sind alarmierend. Anfang November 2021 wurden insgesamt 37 Vögel positiv auf das H5N1 Virus getestet. In den Elbmarschen im Kreis Pinneberg ist die Rede von 240 toten Tieren – nur in der letzten Woche wohl bemerkt! Die Mehrzahl der infizierten Vögel bestünde aus Wildgänsen.

Hund: Halter sind gewarnt

Für Hundehalter bedeutet das, dass sie beim Gassi-Gehen stets ein Auge auf ihren Vierbeiner und seine Umgebung haben sollten. Auch von freien Ausläufen rät die Nabu zunächst ab. Nur wenn Hunde an der Leine geführt werden, kann der Besitzer zur Not schnellstmöglich eingreifen.

----------------

Noch mehr Meldungen von Moin.de:

----------------

Welche dringenden Empfehlungen die NABU noch für Hundehalter hat, um einer Ansteckung bei den Hunden zu entgehen, kannst du bei „Moin.de“ nachlesen. (cg)