Hund: Blinder Vierbeiner wird HIER ausgesetzt – herzlose Aktion schockt Tierheim-Mitarbeiter

Hund: Ein Hundehalter setzt seinen blinden Vierbeiner mutterseelenallein mitten im Wald aus. (Symbolbild)
Hund: Ein Hundehalter setzt seinen blinden Vierbeiner mutterseelenallein mitten im Wald aus. (Symbolbild)
Foto: imago images / Ardea

Ratzeburg. Schrecklicher Fund im Wald!

Zitternd, verwahrlost, ängstlich – in diesem Zustand befand sich ein einsamer, blinder Hund, den eine Mitarbeiterin des Hamburger Tierheims Süderstraße zufällig bei einem Waldspaziergang vorfand.

Der Hund wurde im Salemer Moor bei Ratzeburg (Schleswig-Holstein) entdeckt, wie das Haustier-Portal „Wamiz“ berichtet.

Hund: Blinder Vierbeiner in Wald gefunden

Wie sich später herausstellte, war der Hund zwar gechipt, aber nicht registriert. Somit konnte der Besitzer noch nicht identifiziert werden. Die Mitarbeiter im Tierheim gaben dem Tier deshalb den Namen „Ferdinand“.

+++ Hund: Touristen entdecken Tier am Meer – sie können nicht fassen, was sie da sehen +++

Ist der blinde Vierbeiner seinem Besitzer vielleicht einfach davongelaufen?

Wie das Haustier-Portal „Wamiz“ berichtet, haben die Mitarbeiter des Tierheims eine andere schockierende Vermutung: Da sich auch nach vier Wochen noch kein Besitzer bei ihnen gemeldet hat, gehen sie davon aus, dass Ferdinand einfach herzlos im Wald ausgesetzt wurde.

Zustand des Hundes schrecklich

Der Zustand des Hundes war schrecklich, als man ihn fand: Das Fell verdreckt und verfilzt, die Ohren extrem verschmutzt.

Auf Facebook stellt der „Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.“ eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen.

 
 

EURE FAVORITEN