Euro: So erkennst du wertvolle Münzen – jeder kann sie im Geldbeutel haben

Lotto: Das waren die größten Gewinne aller Zeiten in Deutschland

Lotto: Das waren die größten Gewinne aller Zeiten in Deutschland

Wer träumt nicht von den Lotto-Millionen? So viel Geld haben die größten Lotto-Glückspilze in Deutschland gewonnen.

Beschreibung anzeigen

Ein Euro kann schon mal reich machen – sofern er gewisse Besonderheiten aufweist.

Denn neben der klassischen Münzsammlung kann auch jede Euro- oder Cent-Münze für sich richtig viel wert sein.

Euro: Das macht Scheine wertvoll

Auch wenn die Werte der Euro-Währung auf jeder einzelnen Münze und jedem Geldschein steht, kann sich ein zweiter Blick ins Portemonnaie lohnen.

Denn besonders hinter den Details kann sich etwas Spezielles verbergen, berichtet RTL.

So ist jeder Schein mit einer Seriennummer ausgestattet, die viel Raum für ungewöhnliche Kombinationen lässt. Sammler achten hierbei zum Beispiel auf Nummern, die mit vielen Nullen beginnen ( zum Beispiel V000000000124) oder bei denen sich eine Abfolge immer wiederholt (V2626262648). Auch kann ein wichtiges, historisches Datum in einer Nummer versteckt sein.

Generell gilt: Alles, was eine Ausnahme ist, kann etwas wert sein – auch ein Aufdruck, der verkehrt herum ist, zum Beispiel auf dem Perlglanzstreifen eines Euro-Scheins.

Richtig Kohle gab es übrigens mal für einen Schein, bei dem die Seriennummer komplett fehlte. Laut RTLwurde 2013 ein solcher 100-Euro-Schein für 11.900 Euro bei Ebay versteigert.

Euro: Darauf solltest du bei Münzen achten

Sonderprägungen, die zwar regulär für alle verfügbar sind, sind wegen ihrer geringen Stückzahl oft für Sammler interessant. So gab es 2007 eine Sonderprägung zum 25. Todestag der Fürstin von Monaco, Gracia Patricia (Grace Kelly), von der 20.0001 Münzen in Umlauf gebracht wurden – diese können bei Auktionen bis zu 2.000 Euro bringen.

-----------

Mehr Euro-Themen:

----------------

Fehlprägungen können außerdem viel Geld einbringen – zum Beispiel wenn sich der Druck einer Münze auf eine andere verwirrt. 2002 hatten einige 50-Cent-Münzen auf der Rückseite den Bundesadler auf der Rückseite, statt dem regulären Brandenburger Tor. Der Bundesadler ist eigentlich nur auf den Euro-Münzen zu finden. Solche Fehler können dem glücklichen Finder mehrere Tausend Euro einbringen. (kv)