Edeka: Getrennte Kassen! Service-Panne sorgt für Eklat

Eine peinliche Service-Panne eines Edeka-Marktes in Cottbus hat hohe Wellen geschlagen. (Symbolbild)
Eine peinliche Service-Panne eines Edeka-Marktes in Cottbus hat hohe Wellen geschlagen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Sven Simon

Cottbus. Was muss denn bitte passieren, dass sich die polnische Botschaft mit den Kassen in einem Edeka beschäftigt? Eine Filiale in Cottbus liefert die Antwort – mit einer Service-Panne.

Ein dortiger Edeka-Markt richtete nämlich zwei getrennte Kassen ein: eine für Deutsche und eine für Polen. „Uwaga! Ta Kasa jest przewaznie dla polskich klientów“ steht an der einen Kasse geschrieben – zu deutsch: „Achtung! Diese Kasse ist vorrangig für polnische Kunden bestimmt.“ Die Aktion kam jedoch alles andere als gut an.

Edeka: Getrennte Kassen für deutsche und polnische Kunden

Im Internet wurden die getrennten Kassen heftig kritisiert. „Ist das diese ,deutsche Ignoranz', die viele in Polen spüren?“, fragt ein User auf Twitter und spricht die Geschichte der beiden Nationen ins Spiel. „Man muss historisch nicht superempfindlich sein, um zu verstehen, dass das einfach falsch ist.“

Auch andere Nutzer finden die Edeka-Aktion eher unangebracht. „Dieser Schritt eines Edeka-Markts in Cottbus mag vielleicht gut gemeint sein“, schreibt ein Nutzer, aber eine derartige Trennung erinnere „nur an die dunkelsten Zeiten der deutsch-polnischen Geschichte.“

Polnische Botschaft verlangt Entschuldigung von Edeka

Die getrennten Kassen für deutsche und polnische Kunden schlugen so hohe Wellen, dass sich sogar die polnische Botschaft in Berlin einschaltete. Wie der „Focus“ berichtet, wurde eine Reaktion der Supermarkt-Kette gefordert, da deren Aktion die polnischen Einkäufer diskriminiere. In einem Tweet bestätigte die Botschaft, dass Edeka dieser Bitte nachgekommen sei.

-----------------------

Top-News:

-----------------------

„Dies war nicht unser Ziel“, soll eine Edeka-Verantwortliche in einem Brief geschrieben haben. „Es ging nicht um Diskriminierung der Polen, sondern darum, den Handel zu verbessern.“

 
 

EURE FAVORITEN