Corona: Heftig! Drillinge kamen bereits mit dem Virus auf die Welt – „Immer wieder geweint“

Corona-Varianten: Wie entstehen Mutationen und was macht sie gefährlich?

Corona-Varianten: Wie entstehen Mutationen und was macht sie gefährlich?

Was sind eigentlich Corona-Varianten und warum werden sie mit griechischen Buchstaben bezeichnet.

Beschreibung anzeigen

Zu dritt als Frühchen auf die Welt kommen und dann noch Corona-positiv – Hollywood hätte die Dramaturgie nicht besser schreiben können!

Denn die Drillinge Noel, Lilian und Felicia aus der Oberpfalz haben sich eine Woche vor der Schwangerschaft angesteckt und sind mit Corona geboren worden.

Corona: Frühchen werden nach der Geburt für zwei Wochen isoliert

Eine Woche vor der Geburt wurde Mama Alexandra Corona-positiv getestet. Das bringt sie zunächst nicht aus der Ruhe, denn sie bleibt im Glauben, dass ihre Kinder im Mutterleib sicher vor dem Virus sind. Irrtum. Denn auch ihre kleinen Schützlinge stecken sich an.

Das erschwert die Situation nach der Geburt deutlich: Die drei Frühchen werden nach der Geburt nämlich erst einmal für zwei Wochen isoliert, wie RTL berichtet.

++++ Corona: Thailand lockert weiter seine Einreiseregeln ++++

Corona: Angst um ihre Kinder – „Ich hab immer wieder geweint“

„Uns wurde gesagt, dass bei extremen Frühgeburten häufig die ersten zwei Wochen entscheidend sind. Und genau in diesen zwei Wochen konnte ich nicht bei ihnen sein“, äußerte Alexandra gegenüber RTL und fügt hinzu: „Ich hab immer wieder geweint und gesagt: Wenn jetzt eines stirbt, hab ich es nicht mal lebend gesehen und das Kind hat niemals die Hilfe, den Beistand und die Liebe seiner Mutter erfahren“.

-----------------------------------------------------------------

Mehr Corona-Themen:

-----------------------------------------------------------------

Corona: Drillinge als medizinische Sensation angesehen

Die Kombination aus Extrem-Frühchen und der Tatsache, dass die Kinder mit Corona auf die Welt gekommen sind, mache aus ihnen eine medizinische Sensation.

Wie RTL erzählt, seien die drei Kinder anderthalb Jahre später aber wohlauf. „Der sagte einmal zu mir: ‚Sie haben richtige Glückskinder – wer solche widrigen Startbedingungen so gut wegsteckt, muss schon mit besonderem Glück gesegnet sein’“, so die Mutter. (ali)