Bayern: Bauers-Sohn greift Polizisten mit Traktor an – dann fällt ein Schuss

In Bayern ist ein Mann in einem Traktor vor der Polizei geflohen, hat dabei Einsatzwagen angefahren. (Symbolfoto)
In Bayern ist ein Mann in einem Traktor vor der Polizei geflohen, hat dabei Einsatzwagen angefahren. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people

Wieseth. Blutiger Familienstreit in Bayern! Ein Mann griff erst seine Eltern an, anschließend floh er mit einem Traktor – er konnte nur durch einen Schuss gestoppt werden!

Bayern: Mann fährt Polizei mit Traktor an

Ein Mann aus der Ortschaft Wieseth bei Ansbach (Bayern) geriet am Dienstag mit seinen Eltern in Streit, wurde ihnen gegenüber handgreiflich.

Als die Polizei eintraf, weigerte sich der 24-Jährige zuerst, aus dem Haus zu kommen – nur, um dann plötzlich in einem Traktor von dem Anwesen zu fliehen.

+++Coronavirus in Deutschland: Lufthansa streicht alle Flüge nach China!+++

Auf seinem Weg rammte der Tatverdächtige mit der Gabel des Traktors mehrere unbesetzte Streifen- und Rettungswagen. Einige Polizisten konnten gerade noch zur Seite springen, ein Beamter verletzte sich dabei.

Bayern: Traktorgabel durchstößt Windschutzscheibe

Es wurde noch gefährlicher: Als die Polizei versuchte, dem Traktor den Weg abzuschneiden, durchstieß der Fahrer mit der Frontgabel die Windschutzscheiben der Polizeifahrzeuge.

----------------

Mehr Themen:

-----------------

Die Einsatzkräfte waren gezwungen, ihre Schusswaffe zu benutzen, „um die unmittelbare Lebensgefahr für die Einsatzkräfte und weitere Personen zu beenden“, so das zuständige Präsidium.

Bayern: 24-Jähriger Tatverdächtige „psychisch auffällig“

Der 24-Jährige wurde durch den Schuss verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er auch am Mittwoch noch behandelt wird.

Laut Polizei ist er psychisch auffällig. Die Staatsanwaltschaft Ansbach hat Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gestellt. (dpa, kv)

 
 

EURE FAVORITEN