Amoklauf in Texas: Musiker mit heftiger Ansage – „Nur hier gehen Kinder zur Schule und könnten erschossen werden“

Biden nach rassistischer Gewalttat in Buffalo: "Unsere Herzen sind schwer"

Biden nach rassistischer Gewalttat in Buffalo: "Unsere Herzen sind schwer"

US-Präsident Joe Biden hat die Stadt Buffalo besucht, in der ein 18-Jähriger zehn Menschen erschossen hatte - offenbar aus Hass auf Afroamerikaner.

Beschreibung anzeigen

Der Amoklauf in Texas versetzt die ganze Welt in eine Schockstarre.

An einer Grundschule hat ein 18-Jähriger wahllos auf Kinder geschossen. Bei dem Amoklauf in Texas kamen 19 Schüler und zwei Lehrer ums Leben. Im Netz macht sich unterdessen Fassungslosigkeit breit.

Amoklauf in Texas ist bereits der 212. innerhalb 144 Tagen in den USA

Besonders erschreckend: Amokläufe sind in den USA keine Seltenheit. Die Non-Profit-Organisation „Public Citizen“ vermeldet am Dienstag, das dies bereits die 212. Massenerschießung im Jahr 2022 sei – und dabei ist es erst der 144. Kalendertag.

Es sind Zahlen, die auch in den USA niemanden kalt lassen. In den sozialen Netzwerken trauern Menschen aus aller Welt - darunter auch viele Prominente.

Amoklauf in Texas macht Amerikaner wütend: „Das muss aufhören“

Realitystar Kourtney Kardashian verfasst bei Instagram einen herzzerreißenden Appell an die US-Regierung:

„Schulen sollten ein Ort sein, an dem unsere Kinder lernen, Freunde finden, lachen, wachsen und sich selbst entdecken können. Ein sicherer Ort, an dem sie sich ihre Zukunft ausmalen können. Nicht ein Ort, an dem ihnen ihre Zukunft genommen wird. Wie sind wir an einen Punkt gelangt, an dem es akzeptabel ist, dass unsere Kinder in ihren Schulen ermordet werden? Sie verdienen einen sicheren Ort. Sie verdienen Schutz. Sie verdienen eine Zukunft! Ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, was diese Eltern durchmachen müssen. Was diese Kinder und Lehrer durchgemacht haben. Stellen Sie sich vor, wie verängstigt sie gewesen sein müssen. Es bricht mir das Herz. Ich appelliere an die Gesetzgeber, Verantwortung zu übernehmen. Wir brauchen einen Plan, um unsere Kinder zu schützen.“

Und auch ihre jüngere Schwester Kylie Jenner teilt die erschreckende Meldung in ihrer Instagram-Story mit den Worten: „Eine weitere Schießerei an einer Schule. Das bricht mir das Herz für diese Familien.“

NFL-Star und Super-Bowl-Gewinner Patrick Mahomes schreibt bei Twitter: „Das muss aufhören man.“

Basketball-Legende LeBron James fügt hinzu: „Das sind Kinder und wir bringen sie in der Schule immer wieder in Gefahr. Ernsthaft: 'IN DER SCHULE', wo es am sichersten sein sollte.“

----------------------------------------

Weitere News:

----------------------------------------

Das Musiker-Duo „The Chainsmokers“ findet noch deutlichere Worte: „In diesem Land muss sich etwas ändern. Wir sind das einzige Land, in dem Kinder zur Schule gehen und am Ende erschossen werden könnten.“

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich nach dem Amoklauf in Texas endlich etwas an den Waffengesetzen der USA ändert.