Veröffentlicht inVermischtes

Aldi Süd mit großen Änderungen an der Frischetheke – Kunden reiben sich die Augen

Offenbar spüren Supermärkte und Discounter wie Aldi & Co. den Druck der Kundschaft. In den Frische-Theken ist aktuell vieles im Umbruch.

Aldi Süd
u00a9 IMAGO/Herrmann Agenturfotografie

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Seit Jahren geraten immer wieder Tier-Skandale an die Öffentlichkeit. Meist geht es um miserable Lebensbedingungen von Geflügel, Rindern und Schweinen. Doch Kritik kommt nicht nur dann auf, wenn besonders fürchterliche Bilder auftauchen. Viele Menschen wünschen sich auch, dass Tiere ganz allgemein besser gehalten werden, wenn sie schon vom Menschen als Lieferanten für Milchprodukte, Eier und Fleisch gehalten werden. Erst vor Weihnachten sorgte Netto für einen echten Aufreger in dieser Hinsicht (>>> hier der ausführliche Bericht).


Spannende News für Veganer: Kaufland, Edeka und Co: Wurst-Hersteller macht Schluss! DIESES Produkt suchen Kunden ab sofort vergebens


Vor diesem Hintergrund werden viele Kunden jetzt ganz genau hinschauen, wenn der Discounter-Riese Aldi Süd eine große Ankündigung macht. Bei Wurst, Käse und einem Teil der Fleisch-Produkte will man wesentlich stärker auf das Wohl der Tiere achten als bisher. Auch Edeka und Netto tun etwas, um die Gunst der Kunden zu erlangen – aber der Reihe nach.

Aldi Süd: Mehr Tierwohl bei Käse und Putenfleisch

Erst einmal kündigt Aldi Süd jetzt an, dass man in den rund 2.000 Discounter-Filialen ab sofort alle gekühlten Käseartikel der Aldi-Eigenmarken ausschließlich aus Haltungsform 4 – also in Bio-Qualität – anbiete. Haltungsform 4 bedeutet kurz gesagt, dass die Tiere Auslauf im Freien und mehr Platz im Stall haben. Im Februar 2023 hatte Aldi Süd bereits das gesamte gekühlte Wurstsortiment seiner Eigenmarken auf „Bio“ umgestellt. Wohlgemerkt geht es in beiden Bereichen um die Eigenmarken (z.B. „Nur Nur Natur“, „GUT bio“, „Mamia bio“), nicht um die Produkte von Markenherstellern.

+++ Lidl und Schweinezüchter am Pranger – Tierschützer sprechen vom „Horrorstall“ +++

Bei Wurst und Käse bleibt es allerdings nicht. Im Frühjahr 2024, also schon bald, sollen bei Aldi Süd das gesamte Trinkmilch-Sortiment sowie Puten-Frischfleisch an die höheren Haltungsformen 3 und 4 angepasst werden. Haltungsform 3 meint, dass die Tiere mehr Platz im Stall und Kontakt mit dem Außenklima haben, etwa durch eine offene Stallseite oder einen überdachten Außenbereich.

Edeka und Netto stellen bei Käse um

Im Zuge des Projekts „Haltungswechsel“ plant Aldi Süd schließlich, bis zum Jahr 2030 das komplette Angebot an Frischfleisch sowie die gekühlten Fleisch- und Wurstwaren auf die höheren Stufen 3 und 4 umzustellen.


Mehr Themen:


Die Verbesserung der Lebensbedingungen von Tieren kommt also voran – wenn auch zum Teil nur langsam. Einen Schritt in diese Richtung gehen jetzt auch Edeka und Netto. Er ist allerdings weniger groß als bei Aldi Süd. Beide Einzelhandelsketten stellen ab sofort einen Teil ihrer Käse-Eigenmarken („Gut & Günstig“ und „Gutes Land“) auf Milch der Haltungsstufe 3 um. Der Preis soll jeweils gleichbleiben. Konkret betrifft die Umstellung etwa ein Drittel der Eigenmarken-Mengen an Scheiben-, Reibe- und Stückkäse. Weitere Produkte sind in Planung.