Veröffentlicht inVermischtes

Aldi Nord vs. Aldi Süd: Diese Unterschiede machen Kunden sprachlos

Aldi trennt sich deutschlandweit in Nord und Süd auf. Doch nicht nur bei der Lage gibt es Unterschiede – auch andere Punkte sind betroffen.

Aldi
u00a9 imago/MiS

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Mit knapp 12.000 Filialen weltweit gehören Aldi Süd und Aldi Nord zu den erfolgreichsten Discountern. In diesem Video zeigen wir, wie Aldi zum Discounter-Riese wurde.

Aldi ist nicht gleich Aldi. Dieses Motto gilt bereits seit dem Jahr 1961. Damals hatten sich die beiden Brüder Karl und Theo Albrecht dazu entschieden, ihre Märkte in Deutschland aufzuteilen – in den Nord- und den Südbereich.

Doch offenbar unterscheiden sich Aldi Süd und Aldi Nord nicht nur aufgrund ihres Logos und der Lage. Die beiden Discounter weichen noch in weiteren Punkten voneinander ab – und die machen sich in erster Linie für den Kunden bemerkbar.


Auch interessant: 2-Euro-Münze schlummert in vielen Geldbeuteln und wird für Hunderte gehandelt


Aldi trennt seine Märkte klar ab

So nahm die „Lebensmittelzeitung“ nun zu aller erst die Preise der beiden Märkte ganz genau unter die Lupe. Mit den identischen elf Produkten auf der Einkaufsliste wurde einmal in einer Aldi-Nord-Filiale im Münsterland der Wagen gefüllt und das andere Mal in einer Aldi-Süd-Filiale in Oberhausen – zwischen den beiden Discountern liegt selbstverständlich der Aldi-Äquator.

Obwohl die beiden Märkte nur rund 70 Kilometer Luftlinie auseinander liegen, gab es einen deutlichen Unterschied: In Oberhausen kostete der Einkauf 15,14 Euro, während man im Münsterland für den exakt gleichen Warenkorb 17,97 Euro bezahlen musste. Eine Differenz an der Kasse von stolzen 2,83 Euro.

Aldi-Kunden sollen Preisvorteile haben

Andere Einkaufsmöglichkeiten wie Lidl, Edeka oder Rewe lagen hingegen an beiden Standorten preislich gesehen noch höher. Besonders, wenn man Obst und Gemüse benötigt. Denn bei diesem Angebot scheinen sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord nahezu unschlagbar günstig zu sein.


Mehr News:


„Wir haben uns entschieden, bewusst auf Marge zu verzichten, um unsere Kundinnen und Kunden in diesen schwierigen Zeiten bestmöglich zu unterstützen“, hieß es im März 2024 in einer Mitteilung von Aldi Nord. Doch weshalb unterscheiden sich dann die beiden Aldi Lager in ihren Preisen?

Andere Discounter müssen mitziehen

Die „Welt“ vermutete dahinter schlichtweg eine bessere wirtschaftliche Lage: „Daher könnte es sich Aldi Süd erlauben, stärker auf Marge in dem Bereich zu verzichten, um sein Preis-Image weiter zu verbessern“. Die genauen Gründe sind jedenfalls nicht bekannt. Doch wer weiß, vielleicht ändert sich das künftig auch noch. Bis dahin sollten Kunden von Aldi Süd ihre finanziellen Vorteile nutzen.