Veröffentlicht inPanorama

Stier verletzt Torero an den Hoden

31275393--543x199.jpg
Foto: REUTERS

Pamplona. 

Ein Stier sticht zurück: Ein spanischer Torero ist bei einem Stierkampf in Pamplona von seinem tierischen Gegner schwer verletzt worden. Das linke Horn des Rindviehs landete dabei an einer reichlich unangenehmen Stelle.

Bei einem Stierkampf im nordspanischen Pamplona ist der bekannte Torero Julian Lopez „El Juli“ von einem Stier aufgespießt und am Hoden verletzt worden. Der spanische Stierkämpfer sei nach dem Unfall am Montag vor Ort operiert worden, berichteten die auf Stierkämpfe spezialisierten Internetseiten Mundotoro und Burladero. Zur Schwere der Verletzungen machten sie keine Angaben. Lopez galt als der vielversprechendste Torero bei dem diesjährigen Festival von San Fermín, nachdem der spanische Star-Torero José Tomás sich im April bei einem Stierkampf am Bein schwer verletzt hatte und deswegen nicht antreten konnte.

Zuvor waren am Montag beim Stiertreiben in Pamplona drei Spanier verletzt worden. Sie erlitten nach Behördenangaben Prellungen, als sie bei der sechsten Stierhatz des Festivals verfolgt von Stieren in den engen Kopfsteinpflaster-Gassen der Altstadt hinfielen. Seit 1911 starben 15 Menschen bei dem alljährlichen Ereignis, das im spanischen Fernsehen übertragen wird. Das diesjährige Festival geht am Mittwoch zu Ende. (afp)