Sex-Skandal: „Smallville“-Star Allison Mack verhaftet - ihr werden grausame Taten vorgeworfen

Schauspielerin Allison Mack ist für ihre Rolle in „Smallville“ berühmt (Archivbild) .
Schauspielerin Allison Mack ist für ihre Rolle in „Smallville“ berühmt (Archivbild) .
Foto: GUS RUELAS / REUTERS
Als Chloe in „Smallville“ wurde sie berühmt. Nun wurde Schauspielerin Allison Mack verhaftet. Ihr werden grausame Taten vorgeworfen.

Berlin.  Ihre Rolle in der Fernsehserie „Smallville“ machte Allison Mack international bekannt. Ein Jahrzehnt spielte sie Supermans beste Freundin Chloe Sullivan. Nun macht die 35-Jährige unrühmliche Schlagzeilen. Sie wurde laut US-Medienberichten am Freitag in New York verhaftet. Der Grund: Ihre Verbindungen zu einer Sekte, für die sie Frauen als Sexsklavinnen rekrutiert haben soll.

Mack wird demnach Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung vorgeworfen. Sie soll eine tragende Rolle in einer Organisation namens „DOS“ gespielt haben, die vorgab eine Selbsthilfegruppe für Frauen zu sein. In Wirklichkeit sei „DOS“ jedoch ein Sex-Sklavenring gewesen.

Mack wird laut „Washington Post“ zudem vorgeworfen, die Frauen gezwungen zu haben, mit dem Sektenführer Sex zu haben. Mack plädierte vor einem Richter auf nicht schuldig. Am Montag wird es eine Anhörung geben und die Kaution festgesetzt. Das Online-Portal „TMZ“ berichtet, dass der Schauspielerin bei einer Verurteilung zwischen 15 Jahren und lebenslanger Haft drohen. (kge)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen