Veröffentlicht inPromi-TV

ZDF: Nach Schirach-Film „Sie sagt. Er sagt.“ herrscht jetzt Gewissheit!

Das ZDF hat mit dem Schirach-Film „Sie sagt. Er sagt.“ erneut ein gewagtes TV-Experiment gewagt. War das ein Fehler?

Der ZDF-Film "Sie sagt. Er sagt." ist schwere Kost.
u00a9 picture alliance/dpa/ZDF

ZDF Verjüngung: Diese beliebten Formate müssen daran glauben

Vor den deutschen TV-Bildschirmen war am Montag (26. Februar) einiges los! Während auf RTL wie gewohnt „Wer wird Millionär?“ lief, wagte das ZDF mit dem Film „Er sagt. Sie sagt.“ von Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach erneut ein kleines TV-Experiment.

Es ist nicht das erste Mal, dass das ZDF eine Geschichte zeigt, die ausschließlich vor Gericht spielt und den TV-Zuschauer in seinem Zuhause gleichzeitig zu einem Urteil zwingt. Verhandelt wird ein Fall wegen mutmaßlicher Vergewaltigung, ein Ergebnis bleibt jedoch aus – der Zuschauer wird anschließend alleine mit dem Inhalt gelassen. Statt gemütlicher Berieselung gab es also eine emotionale Herausforderung am Montagabend – ob das ZDF sich damit einen Gefallen getan hat?

ZDF: Gewissheit nach TV-Experiment

Laut dem Branchenportal „DWDL“ hat das ZDF mit der Ausstrahlung von „Sie sagt. Er sagt.“ alles richtig gemacht. Der schwere Stoff war der Tagessieger am Montag: 4,59 Millionen schalteten ein, kein anderer Sender erreichte um 20.15 Uhr eine höhere Reichweite.

Somit fuhr das ZDF einen Marktanteil von starken 17,4 Prozent ein. Davon gehörten durchschnittlich 8,6 Prozent Marktanteil zu der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Nur „Wer wird Millionär?“ auf RTL konnte mehr Zuschauer dieser Zielgruppe vor dem TV versammeln.

Gerade die ARD musste sich dem ZDF im direkten Vergleich der Öffentlich-Rechtlichen Sender geschlagen geben, wo eine Dokumentation von und mit Skiläufer Felix Neureuther lief. Die interessierte im Vergleich gerade einmal 2,51 Millionen Menschen – macht einen Marktanteil von 9,3 Prozent.

+++ Wegen ZDF-Moderatorin: Grüne toben vor Wut! „Desinformation zur besten Sendezeit“ +++

ZDF: Auch andere Sendungen erfolgreich

Die Dokumentation, die um 22 Uhr im ZDF im Anschluss an den Schirach-Film folgte, war dagegen erfolgreicher. Hier schalteten noch 3,19 Millionen Menschen (Marktanteil: 14,4 Prozent) ein, auch wenn der Anteil an der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 5,1 Prozent sank.


Mehr aktuelle Themen:


Dafür konnte sich das ZDF aber auch über Erfolge bei ZDFneo freuen. Hier schalteten am Montagabend zum Beispiel 2,32 Millionen Zuschauer bei einer Folge „Inspector Barnaby“ ein.

Markiert: