„Wer wird Millionär“ (RTL): Neue Regeln! Günter Jauch verblüfft die Zuschauer

Das ist Günther Jauch

Das ist Günther Jauch

Beschreibung anzeigen

Es ist ein unglaubliches Jubiläum: Günther Jauch moderiert seit dem 3. September 1999 die RTL-Quizshow „Wer wird Millionär?“. Am Donnerstag strahlte der Kölner Sender die 1500. Sendung der Erfolgshow aus.

Zu diesem besonderen Jubiläum überraschte Günther Jauch mit einer neuen Regel bei „Wer wird Millionär“. Auch nach 1500 Folgen ist die Sendung noch für Neuerungen offen!

Günther Jauch überrascht in Jubiläumsfolge von „Wer wird Millionär?“ mit neuen Regeln

Alle Stammzuschauer der RTL-Show können die Gewinnsummen im Schlaf herunter beten. Mit 50 Euro geht es los, bei 500 Euro gibt es die erste Sicherheitsstufe, nach zehn richtigen Fragen hat man 16.000 Euro und kann entweder zocken oder die zweite Sicherheitsstufe nehmen. Wer tatsächlich 15 Fragen richtig beantwortet, geht mit einer Million Euro nach Hause!

Doch am Donnerstag war plötzlich alles anders! Zum großen Jubiläum konnten die Teilnehmer Schnapszahlen gewinnen. Mit mickrigen einem Euro ging es los, doch dann ging es lustig weiter. 555 Euro, 1.111 Euro, 2.222 Euro und so fort. Am Ende winkte nicht „nur“ eine Million Euro, sondern 1.5 Millionen Euro als höchster Gewinn! Aber nicht nur das war anders, Jauch hatte noch eine Änderung im Angebot!

-----------------

Mehr über „Wer wird Millionär“ (RTL):

  • TV-Stammplatz der Sendung bei RTL ist am Montag um 20.15 Uhr.
  • Bisher gab 41 Promi-Specials.
  • Es ist die deutsche Ausgabe der britischen Quizshow „Who Wants to Be a Millionaire?“
  • Auch in Österreich gibt es eine ähnliche Sendung mit dem Titel „Die Millionenshow“
  • Bislang gab es in Deutschland 16 Millionen-Sieger. Der erste Sieger war Eckhard Freise im Jahr 2000.

-----------------

„Wer wird Millionär“: Nicht nur neuer Höchstgewinn, auch variable Gewinnstufe

Günther Jauch verkündete noch eine weitere spannende Neuerung. Die Teilnehmer konnten entscheiden, ob sie bei der zweiten Sicherheitsstufe lieber um 33.333 Euro spielen wollten - oder lediglich um 15.555 Euro. Die Gewinnchance erhöhte sich, wenn man ohne Joker mehr Risiko wagte!

Immer wieder neue Regeln bei „Wer wird Millionär“

Das Grundgerüst der RTL-Show ist zwar unverändert geblieben, doch mit den Jahren gab es immer mal wieder kleinere Regeländerungen bei „Wer wird Millionär“.

Sogar bei den Gewinnsummen. Bis 2001 konnten die Teilnehmer noch eine Million DM gewinnen. Da RTL nach der Währungsumstellung bei eine Million blieb, verdoppelte sich die Gewinnsumme somit fast, denn eine Million Euro sind etwa 1,95 Millionen DM. Die zweithöchste Gewinnstufe waren früher 500.000 DM. Auch hier verdoppelte sich der Gewinn erfolgreicher Teilnehmer, die es soweit schafften. Auch hier blieb es nämlich bei 500.000 - nur eben Euro.

Im Jahr 2007 wurde dann auch die fixe zweite Sicherheitsstufe optional. Früher hatte man 16.000 Euro sicher, dann wurde der vierte Joker eingeführt, die sogenannte Risikovariante. Mit dieser hat der Teilnehmer die Möglichkeit, eine Einzelperson aus dem Publikum zu befragen, der sich zutraut die Frage zu beantworten.

Auch während der Corona-Pandemie gab es zwei Sonderregeln! Hintergrund war, dass es kein Studiopublikum mehr gab. Somit wurde der Publikumsjoker und der vierte Zusatzjoker durch andere Joker ersetzt: Der Kandidat konnte eine Begleitperson befragen, zudem gab es einen neuen „Zusatzjoker“, bei dem der Teilnehmer erfolgreiche frühere Kandidaten befragen konnte, die im Studio saßen.

Promis und Royals

Promis und Royals