Tagesschau: ARD-Zuschauer befürchten das Schlimmste, weil sich um 20 Uhr merkwürdige Dinge abspielen

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Beschreibung anzeigen

Was ist denn da los gewesen? Am Samstagabend ist die Tagesschau um 20 Uhr anders verlaufen als geplant. Das hat die Zuschauer irritiert und dazu verleitet, die wildesten Theorien aufzustellen.

Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers klärt nun auf Twitter die kuriosen Vorkommnisse der Samstagabend-Sendung auf.

Tagesschau: ARD-Zuschauer irritiert von kuriosem Vorfall am Samstagabend

Eigentlich startet die Tagesschau immer pünktlich um 20 Uhr, das war am Samstagabend jedoch anders. Die Zeitanzeige vor dem blauen Hintergrund der Sendung lief bis 20:00:44 Uhr weiter, dann begann die Sendung endlich.

--------------------------------------------------------------

Mehr zur „Tagesschau“:

„Tagesschau“-Star Judith Rakers: Sexy Foto aufgetaucht – dabei sollte es niemand sehen „Nein das Bild poste ich nicht“

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers erlebt Schock-Moment – „Hätte böse ausgehen können“

--------------------------------------------------------------

Viele Menschen posteten an diesem Abend Fotos und Clips von ihren TV-Bildschirmen auf Twitter, die den verzögerten Start der quotenstarken Nachrichtensendung zeigten. Viele User schrieben in diesem Zusammenhang ironisch: „Die Welt geht unter“. Wenn schon die Tagesschau nicht wie gewohnt läuft, scheint alles verloren!

Tagesschau (ARD): Judith Rakers erklärt den Hintergrund

Doch nun klärt Judith Rakers die kuriose Verzögerung auf Twitter auf: „Wir hatten ein technisches Problem mit einer falsch verknüpften Grafik (Bundesliga), die uns dann den Vorspann zerschossen hat. In dem Moment, wo er gestartet werden sollte“.

Mit dem Hashtag „#sorry“ entschuldigt sich die Tagesschau-Sprecherin bei den Zuschauern. Die nehmen das Ganze eher gelassen: „Ich will mir nicht vorstellen wie viel Liter Schweiß in der Regie vergossen wurden“, meint ein Twitter-User scherzhaft. Ein anderer schreibt: „Es gibt schlimmeres, Fehler passieren“. (lb)