Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“: Kandidat beim Anblick der Vorspeise verängstigt – „Trau mich gar nicht“

Das perfekte Dinner.jpg
Diese fünf Hobbyköche kämpfen bei „Das perfekte Dinner“ im Sauerland um die Krone. Foto: TVNOW / ITV Studios

„Das perfekte Dinner“ ist auch am Dienstag noch im Sauerland zu Gast. Genauer gesagt in Iserlohn. Dort nämlich wohnt die 42-jährige Elena. Die Mutter von zwei Kindern und Halterin eines Hundes hat kasachische Wurzeln. Dementsprechend fällt auch ihr Menü aus. Ob das jedem in der Runde schmeckt, bleibt abzuwarten.

Denn Elena hat sich ein Menü überlegt, das es so bei „Das perfekte Dinner“ mit Sicherheit noch nicht gab. Und schon die Vorspeise sorgte für verängstigte Blicke bei dem einen oder anderen Kandidaten der Vox-Kochshow.

„Das perfekte Dinner“: Elena serviert ein russisches Juwel

Aber was hat Elena denn nur aufgetischt? Es gab eine Suppe mit „russischem Juwel“. Was das ist? Ja, da waren die Kandidaten genau so aufgeschmissen wie „Das perfekte Dinner“-Sprecher Daniel Werner. Wir erklären das Rezept.

—————

Das ist Elenas Menü:

  • Vorspeise: Suppe mit russischem Juwel
  • Hauptspeise: Ein kaukasischer Exot: Schaschlik-Spieß, mit koreanischem Möhrensalat, gegrilltem Auberginentürmchen und Kartoffeln mit Tsatsiki
  • Dessert: Goldig süßer Moment: Gegrilltes Vanilleeis, kleine gefüllte Datteln und Erdbeer-Mango-Törtchen

—————

Bei dem ominösen russischem Juwel handelt es sich um eine leere Eierschale, die mit geräucherter Forelle, Erbsen, Möhren, Kaviar und Kräutern gefüllt und anschließend mit Gelatine aufgegossen wird. Abgekühlt lässt sich die Eierschale entfernen und übrig bleibt eine Art Gelatine-Ei. Das klingt nicht nur gewöhnungsbedürftig, es schaut auch so aus.

„Das perfekte Dinner“: Das russische Juwel kommt nicht überall gut an

Das scheint auch Gast Oliver so zu sehen. Mit großen Augen schaut er sich das Gebilde an. „Ich trau mich gar nicht“, wirkt der Sauerländer ein wenig eingeschüchtert. Kurz nach dem ersten Bissen ging es dann aber auch schon wieder. „Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht“, grinste der 39-Jährige. Und weiter: „Hat aber wirklich anders geschmeckt, als ich es erwartet habe.“

Das verarbeitete Gemüse sei zwar durch den Kaviar komplett übertüncht worden, so Oliver. Und auch Konkurrent Torsten war eher so semi-begeistert. „Ich küsse meine Frau nicht, wenn die so was isst, ne Stunde.“ Na, das ist deutlich!

————–

Mehr zu „Das perfekte Dinner“

Kandidat betritt Wohnung – als er DAS sieht, ist er platt

Gast fällt vernichtendes Urteil – „Kindergeburtstag!“

————–

Bereits am Montag gab es Diskussionen um das Menü. Und auch dieses Mal stand Elena im Mittelpunkt.