Veröffentlicht inPromi-TV

Eklat bei „Das perfekte Dinner“-Verlierer geht auf seine Konkurrenten los

Eklat in der Vox-Kochsendung „Das perfekte Dinner“. Nach der Punktevergabe lässt ein Kandidat seinen Gefühlen freien Lauf.

© Foto: RTL

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Gut verlieren zu können, ist eine Kunst, die nur wenige beherrschen. Häufig überwiegen im Moment des Fehlschlages Traurigkeit und Wut. Das war auch bei Gunnar nicht anders. Der 36-Jährige hatte bei der Rügen-Woche der Vox-Reihe „Das perfekte Dinner“ teilgenommen. Doch der glühende BVB-Fan konnte seine Konkurrentinnen und Konkurrenten nur bedingt überzeugen.

Kam sein „Das perfekte Dinner“-Menü, bei dem Gunnar unter anderem mit Burrata und Dry-aged-Filet überzeugen wollte, doch nur bedingt gut an. So mussten die Gäste vor allem auf die Hauptspeise extrem lange warten, was für massig Punktabzug sorgen sollte. Als dann auch noch die Feuershow, die der Vox-Kandidat geplant hatte, daneben ging, war eigentlich schon klar, dass es für die ganz große Punktzahl nicht reichen würde.

Ärger nach „Das perfekte Dinner“-Finale

Die mickrigen 25 Punkte, die Gunnar am Ende bekam, überraschten dann aber doch. Vor allem, weil in der Schlussabrechnung am Ende der Woche gleich drei der fünf Kandidaten mit 35 Punkten die Runde für sich entscheiden konnten. Die strahlenden Gesichter der Sieger jedoch stellten die Enttäuschung des BVB-Anhängers noch deutlicher in den Vordergrund.

++ „Das perfekte Dinner“: Zuschauer stinksauer – „Echt unfair“ ++

Und so ließ Gunnar am Ende seinen Gefühlen freien Raum. Auf die Frage des Vox-Sprechers, wie denn die Woche für ihn war, schimpfte Gunnar: „Ganz ehrlich? Enttäuschend. Drei erste Plätze … ist in Ordnung. Bei dem, was ich investiert habe, ich bin wirklich kurz vorm Heulen. Ich sage nichts mehr weiter dazu, alles gut.“

Ein Verhalten, das die Zuschauer des „perfekten Dinners“ durchaus nachvollziehen konnten. „Finde gut, dass er seine Enttäuschung auch mal vor den Kandidaten ganz klar in die Kamera äußert. Hier jetzt auf fairer Sportsmann machen, wenn man derart unfair behandelt wurde, ist keine Tugend. Stark von Gunnar“, heißt es beispielsweise bei Instagram.


Mehr Nachrichten:


Oder: „Also sowas Unsympathisches habe ich lange nicht gesehen. Ich hoffe, die anderen lesen das: Ihr solltet euch was schämen. Da hat ein Gunnar sich stundenlang in die Küche gestellt, ein qualitativ hochwertiges und bestimmt sehr teures Fleisch zubereitet und ihr habt nicht einmal den Anstand und Respekt es zu essen, weil es ‚zu kalt/spät‘ war? Beim perfekten Dinner isst man nicht um 19 Uhr den Hauptgang und Fleisch kann man auch lauwarm essen, meine Güte. Ihr wart Gunnar von Anfang an skeptisch gegenüber eingestellt, weil er anders ist und das in der Punktevergabe rausgelassen. Menschlich das Allerletzte, schämt euch. Für das Fleisch ist ein Tier gestorben und ihr lasst es aus Prinzip im Müll landen. Ganz groß von euch!“

Die ganze Woche „Das perfekte Dinner“ kannst du bei RTL Plus in der Mediathek ansehen. Die Rezepte der Sendung gibt es bei vox.de.