Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“: Ehepaar bietet sperriges Sammlerstück – Horst Lichter kann es kaum glauben

Ein Ehepaar aus Berlin bringt ein sperriges Sammlerstück mit zu „Bares für Rares“. Als Horst Lichter es sieht, kann er es kaum fassen.

Bares für Rares ZDF Horst Lichter
u00a9 ZDF

Bares für Rares: Das sind die Händler

In der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ kommen Trödelfans jede Woche auf ihre Kosten. Bereits seit dem Jahr 2013 führt Moderator Horst Lichter durch die beliebte Nachmittagssendung.

Immer wieder stellen Kandidaten seltene Sammlerstücke vor und verhandeln mit den „Bares für Rares“-Händlern um jeden Euro. In der Folge von Mittwoch (6. März) bringt ein Ehepaar ein sehr sperriges antikes Stück mit, welches Horst Lichter so schon mal gesehen hat.

„Bares für Rares“: Sie wollen es loswerden

Einfach war die Anreise für das Ehepaar Jacquline und Martin Behne aus Berlin mit Sicherheit nicht. Die Kreuzberger schieben einen schweren Schrankkoffer vor sich her, den sie an die Händler bringen wollen. Martin berichtet erschöpft: „Es ist natürlich so, dass es für Außenstehende immer leichter ist, sowas toll zu finden. Aber nicht in der eigenen Wohnung. Das Ding ist so groß, das nimmt eine halbe Zimmerecke weg.“ Doch als Horst Lichter dann das ZDF-Studio betritt, traut er beim Anblick des massiven Koffers seinen Augen kaum!

Der Moderator hat genau das gleiche Exemplar auch bei sich zu Hause stehen. Der ZDF-Star berichtet: „Ich werd verrückt! Ich bin sehr gespannt auf die Expertise dieses Mal, denn ich habe den identischen Koffer zu Hause.“ Auch Kandidat Martin kann diesen Zufall kaum fassen.

„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek erfreut sich ebenso an diesem besonderen Sammlerstück. Seiner Expertise zufolge wurde das gute Stück zwischen 1920 und 1930 von Moritz Mädler in Leipzig hergestellt.

Das Ehepaar Behne nennt einen Wunschpreis von 200 Euro, Deutschmanek schätzt den Wert sogar auf 400 bis 500 Euro. Als die Händler den Koffer wenig später zu Gesicht bekommen, scherzen sie direkt mit den Worten „Meine Schuhe passen schon mal rein“ und „Das sieht aus wie ein Tiny House!“ Die Gebote starten bei einer Summe von 200 Euro, schlussendlich können die Kandidaten jedoch 380 Euro rausschlagen und verkaufen das Sammlerstück an Händler Markus Wildhagen.



Über das erhaltene Geld freuen sich die „Bares für Rares“-Kandidaten sichtbar und wissen auch schon genau, was sie mit den 380 Euro anfangen werden. Jacquline Behne berichtet: „Wir werden dieses Geld dafür verwenden, dass wir uns ein schönes buntes Wochenende machen“. Im Wohnzimmer des Ehepaars wird nun sicherlich wieder Platz für andere Möbelstücke sein.