Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“: Pure Begeisterung im Händlerraum! „Ich flippe aus“

Bei „Bares für Rares“ sorgen vier Bücher für einen absoluten Ausnahmezustand im Händlerraum. Der Verkaufspreis haut die Kandidatin vom Hocker.

u00a9 ZDF

Das ist Bares für Rares

Sie ist eine der beliebtesten Nachmittagsshows im deutschen Fernsehen: Die ZDF-Sendung "Bares für Rares".

Am Montagmittag (2. Oktober) werden wieder zahlreiche Raritäten im ZDF begutachtet. Bei „Bares für Rares“ nehmen die Experten die mitgebrachten Objekte ordentlich unter die Lupe, bevor es anschließend zu den Händlern geht. Dabei kann es schon mal vorkommen, dass sich die Expertise deutlich vom Verkaufspreis unterscheidet.

So auch bei „Bares für Rares“-Kandidatin Maren-Alice Dietrich, die mit vier alten Büchern ins Pulheimer Walzwerk gekommen ist. Die aus dem Nachlass ihres Großvaters stammenden Exemplare sorgen nicht nur bei Horst Lichter und Sven Deuschmanek für strahlende Augen. Auch die Experten sind hin und weg und liefern sich ein spannendes Bietergefecht.

„Bares für Rares“: Expertise fällt zunächst ernüchternd aus

Die vier Musterbücher zeigen zahlreiche Glanz- und Lackbilder aus der Druckerei des Großvaters der 61-Jährigen. Doch dabei handelt es sich nicht um irgendeine Druckerei, wie Sven Deutschmanek betont. „Um die Jahrhundertwende war das der größte Hersteller für solche Postkarten. Das ist schon eine große Nummer gewesen“, staunt der Kunstexperte.

Und auch Horst Lichter kommt aus dem Schwärmen nicht mehr raus. „Ich bin begeistert. Das ist wirklich so ein Highlight, wo ich sage ‚Wow!'“, so der ZDF-Moderator. Schnell folgt jedoch die Ernüchterung. Den Wunschpreis von über 1.000 Euro muss Sven unterbieten. Er stellt der Kandidatin zwischen 600 und 800 Euro für die vier Musterbücher in Aussicht. Ob die Händler mehr ausgeben?

„Bares für Rares“: Gebote steigen ins Unermessliche

Immerhin: Im Händlerraum macht sich bereits beim Anblick der vier Bücher Begeisterung breit. „Glanzbilder! Ich flippe aus. Die hatte ich früher auch“, sagt Esther Ollick aufgeregt und geht näher an die Raritäten ran. Und auch die anderen Händler sind von den Objekten regelrecht entzückt.

Kein Wunder also, dass die Runde mit einem stolzen Preis von 600 Euro eröffnet wird. Schnell schaukelt sich das Ganze hoch. Die Kandidatin wartet geduldig ab und animiert die Händler durch gezielte Aussagen nur noch mehr zu bieten. Letztendlich wechseln die vier Bücher für unglaubliche 2.800 Euro den Besitzer. Damit hätte heute wohl keiner gerechnet.


Mehr Nachrichten haben wir hier für dich zusammengestellt:


Das ZDF zeigt „Bares für Rares“ montags bis freitags im Programm ab 15.05 Uhr im TV und online in der Mediathek.