Mädchen (6) aus Potsdamer Möbelhaus entführt: Verdächtiger (58) ist verurteilter Sexualstraftäter

Die Sechsjährige könnte Opfer eines Missbrauchs geworden sein, vermutet die Polizei.
Die Sechsjährige könnte Opfer eines Missbrauchs geworden sein, vermutet die Polizei.
Foto: Polizei Brandenburg

Potsdam. Die sechsjährige Tuong An, die am Samstag in einem Möbelhaus in Potsdam spurlos verschwand, wurde offenbar Opfer eines Verbrechens.

Das Mädchen war am Samstagabend in Potsdam nach dem Besuch eines Möbelhauses plötzlich verschwunden. Nach intensiver Suche mit 70 Beamten, Hunden und einer Drohne fand die Polizei die 6-jährige Tuong An nach 22 Stunden. Eine Polizistin hatte das Mädchen entdeckt.

Potsdam: Mädchen verletzt wiedergefunden – Missbrauch vermutet

Wie die „Märkische Allgemeine Zeitung“ berichtet, ist das Kind verletzt und weinend auf einer Treppe gefunden worden.

Details zum Gesundheitszustand sind nicht bekannt. Offenbar wurde das Kind jedoch Opfer eines Verbrechens. Sie soll sexuell missbraucht worden sein.

Mann (58) festgenommen

Was sich laut der Ermittler am Wochenende in Potsdam abgespielt hat, klingt wie der Alptraum vieler Eltern. Noch am Sonntag wird ein 58 Jahre alter Deutscher festgenommen. „Wir ermitteln wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs an dem Kind“, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Markus Nolte.

Der Mann, dem sexueller Missbrauch und Freiheitsberaubung vorgeworfen werden, schweigt bislang. „Er hat die Möglichkeit rechtlichen Gehörs erhalten, hat davon aber bislang keinen Gebrauch gemacht“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Markus Nolte, am Dienstagnachmittag. Der 58-Jährige werde durch einen Anwalt vertreten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Edeka: Essener Filiale führt diese Neuerung ein – und alle fühlen sich an die 50er Jahre erinnert

A1: Ferkel flüchtet aus Tiertransporter – dann passiert etwas Wunderbares

• Top-News des Tages:

Europawahl 2019: Krasses Umfrageergebnis

Aldi: Kunde kauft Blumenkübel in Gelsenkirchen: Als er ihn aufstellt, traut er seinen Augen nicht – und ruft sofort die Polizei

-------------------------------------

Der Tatverdächtige ist ein Sexualstraftäter. Wie die Staatsanwaltschaft Potsdam gegenüber „Bild“ bestätigte, ist der 58-Jährige polizeibekannt und einschlägig vorbestraft.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Freiheitsberaubung

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung eingeleitet. Nach MAZ-Informationen wurde der Mann in der Nebenstraße der Fundstelle aus seiner Wohnung abgeführt.

Laut „Bild“ soll er geschlafen haben, als die Beamten ihn am Sonntag in seiner Wohnung festnahmen. Er soll 1,8 Promille gehabt haben. Laut dem Bericht soll in der Wohnung des Verdächtigen Blutspuren gefunden worden - genauso wie an den Schuhen des Kindes.

Vater verlor Kind aus den Augen – Tuong An erst am nächsten Tag gefunden

Tuong An war mit ihrem Vater und zwei weiteren Kindern bei Porta-Möbel in Drewitz bei Potsdam. Die 6-Jährige war gegen 15.30 Uhr mit dem Aufzug nach unten gefahren, ohne auf ihre Familie zu warten.

Als auch der Vater unten angekommen war, sah er Tuong An noch aus dem Fahrstuhl steigen. Anschließend lief sie in Richtung eines anderen Möbelhauses. Danach verlor der Vater die Tochter aus den Augen.

Er lief mit den anderen Kindern sofort hinterher, um nach ihr zu sehen. Aber Tuong An war verschwunden. Als auch die gemeinsame Suchaktion mit Bekannten ergebnislos verlief, gab der Vater eine Vermisstenanzeige auf.

Um 13.45 Uhr erkannte eine Polizistin das Mädchen in dem Stadtteil, in dem es verschwunden war. Sie sprach es an und nahm das Kind mit zum Einsatzwagen. Geschulte Beamte befragten anschließend das Kind, wo es in der Nacht gewesen sei.

Der Fall Rebecca: Eine Chronologie
Der Fall Rebecca: Eine Chronologie

Mädchen floh wohl aus der Wohnung ihres Entführers

Dabei berichtete Tuong An, dass sie aus den Fängen ihres Entführers geflüchtet sei. Laut „Bild“ (Bezahlinhalt) sagte es den Polizisten, es sei „geklaut“ worden.

Doch sie schlich wohl aus einer Wohnung im Potsdamer Stadtteil Drewitz heraus und ließ die Tür offen stehen. Sie setzte sich vor dem Haus auf die Treppe, dort wurde sie weinend und verletzt gefunden.

Später soll sie die Beamten zur Wohnung geführt haben, nur 900 Meter vom Ort des Verschwindens entfernt. Dort wurde der Verdächtige (58) gefunden und festgenommen. (vh/dso/lin/ms/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN