„Junger Schnösel“: Lidl-Kundin ist stinksauer und fordert Entlassung von Mitarbeiter – dann kommt alles anders

Eine Lidl-Kundin fordert die Entlassung eines Mitarbeiters, weil er über sie gelacht haben soll. (Symbolbild)
Eine Lidl-Kundin fordert die Entlassung eines Mitarbeiters, weil er über sie gelacht haben soll. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • Lidl-Kundin fordert Entlassung, weil Mitarbeiter über sie gelacht habe
  • Via Facebook lässt sie ihrer Wut freien Lauf
  • Dann passiert etwas, mit dem die Kundin nicht gerechnet hätte

Manche Menschen nutzen Unternehmensprofile auf Facebook als Plattform zum Dampfablassen. So auch eine Kundin von Lidl.

Für die Lidl-Kundin ging der Schuss nach hinten los, als sie sich bei dem Discounter auf Facebook beschwerte.

Lidl-Kundin fordert Entlassung

Ein Facebook-Post löste am vergangenen Sonntag eine Diskussion aus, die knapp eine Woche andauerte. Die Lidl-Kundin wütete auf der Facebook-Chronik von Lidl und forderte die Entlassung eines Mitarbeiters. Der Grund: Er habe über sie gelacht.

In ihrem Post schilderte sie, wie es dazu kam. Der „junge Schnösel“, wie sie den Mitarbeiter auf Facebook nennt, öffnete eine andere Kasse als angekündigt. Zwar sollte er die vierte Kasse in der Filiale in Bad Säckingen besetzen, stattdessen rollte aber das Kassenband bei Nummer fünf.

Weil aber die Kundin ihren Einkauf bereits auf die vierte Kasse abgelegt hatte, habe der Lidl-Mitarbeiter sie lachend dazu aufgefordert, ihre Ware auf der anderen Kasse abzulegen.

Lidl antwortet auf die Beschwerde – und gerät in Kritik

Der Discounter antwortete freundlich auf die Beschwerde und gab der Kundin eine E-Mail-Adresse, damit sich das Beschwerdeteam direkt mit ihr in Verbindung setzen kann.

Statt Unterstützung erfuhr Lidl jedoch Kritik wegen dieser Maßnahme. Facebook-Nutzer warfen dem Unternehmen mangelnde Loyalität gegenüber den eigenen Mitarbeitern vor. So kommentierte eine Nutzerin: „Schämt ihr euch nicht ein kleines bisschen? Ihr fallt mit solchen Kommentaren eurem eigenen Mitarbeiter in den Rücken.“

Auch ein anderer Nutzer stellte sich auf die Seite des Mitarbeiters: „Hallo Lidl! Lasst eure armen Mitarbeiter in Ruhe!“

------------------------------

Mehr Themen:

Aldi: Rückruf! Dieses Produkt solltest du auf keinen Fall essen – es enthält einen gefährlichen Keim

Paris: Schwere Explosion im Stadtzentrum - Mehrere Tote und 47 Verletzte

Dschungelcamp-Kandidatin Leila Lowfire: „Der Mann muss sich bei mir wie eine Masturbationshilfe vorgekommen sein“

------------------------------

Facebook-Nutzer beschweren sich über Kundin

Anders als erwartet kamen weitere Beschwerden nicht gegen den Discounter, sondern gegen die Kundin auf, die die Entlassung des Mitarbeiters forderte. Ein Nutzer berichtete, er soll zur gleichen Zeit wie die Kundin in derselben Lidl-Filiale eingekauft haben. Als Augenzeuge fand er keine positiven Worte für sie: „Ich war im gleichen Laden. Als die Ansage kam, ist Mandy wie ein Furie losgestürmt. Schön vorgedrängelt. Hat sie verdient.“

Eine andere Nutzerin stellte den Vorwurf der Lidl-Kundin ganz in Frage: „Vielleicht hat er einfach mit seinen Kollegen gelacht, weil die versehentlich die falsche Kasse geöffnet haben?“ Und ein weiterer Nutzer schrieb, er finde den Kommentar der Kundin „unangebracht, ohne Wertschätzung und arrogant.“

 
 

EURE FAVORITEN